Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Lauenburg: Freude über neue Drehleiter
Lokales Lauenburg Lauenburg: Freude über neue Drehleiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 28.10.2013
Feuerwehrchef Lars Heuer (M.) machte mit Bürgermeister Andreas Thiede (links) und Innenminister Andreas Breitner eine Probefahrt im Korb der neuen Drehleiter. Quelle: Timo Jann

Sieben Menschen haben Lauenburgs Feuerwehrleute in diesem Jahr bereits mit Hilfe der Drehleiter aus Notlagen gerettet. Das zeigt, wie wichtig dieses Arbeitsgerät für die ehrenamtlichen Retter der Stadt ist. Am Sonnabend konnte das lang ersehnte Fahrzeug in Dienst gestellt werden: Eine nagelneue automatische Drehleiter mit Korb und Gelenk an der Leiterspitze. „DLA (K) 23/12 M32 L-AS“ heißt das Fahrzeug in Fachkreisen. 530 000 Euro zahlte die Stadt — und damit rund zehn Prozent mehr, als Schwarzenbek für ein fast identisches Fahrzeug ausgab.

Zur Fahrzeugübergabe war Innenminister Andreas Breitner ins Katastrophenschutzzentrum an der Reeperbahn gekommen. Hintergrund: Das Land finanziert den Großteil der Kosten, weil Lauenburg aufgrund seiner schlechten Finanzsituation alleine nicht in der Lage gewesen wäre, die dringend nötige Ersatzbeschaffung für das 26 Jahre alte Vorgängermodell zu leisten. „Ein sehr schöner Anlass, wieder nach Lauenburg zu kommen“, sagte der Innenminister. Neben seinem Wohnort Rendsburg und seinem Bürositz Kiel sei Lauenburg mittlerweile der Ort in Schleswig-Holstein, wo er am meisten anzutreffen ist, so Breitner. Für ihn war es als Innenminister die erste offizielle Übergabe einer Drehleiter. „Um so eine Investition muss die Feuerwehr nicht bitten, es ist ein unverzichtbares Einsatzmittel“, machte Breitner die Notwendigkeit der Drehleiter deutlich.

Er nutzte auch die Chance, Feuerwehrchef Lars Heuer persönlich die Fluthelfermedaille 2013 für dessen unermüdlichen Einsatz während des Elbe-Hochwassers im Juni auszuhändigen. Bei der Verleihung im Landeshaus hatte Heuer gefehlt. Der Wehrführer bedankte sich, fand aber auch mahnende Worte. „Feuerwehr-Fahrzeuge haben nur eine begrenzte Lebensdauer.“

Das 26 Jahre alte Vorgänger-Fahrzeug hatte zuletzt immer öfter Probleme bereitet. „Ich wünsche mir, dass auch die neue Stadtvertretung ihrer Verantwortung gerecht wird“, sagte Heuer.

Beförderungen
Am Rande der Fahrzeugübergabe wurden Andreas Rogge und Björn Koberstein zu Hauptlöschmeistern befördert.

Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch Bürgerbeauftragte Birgit Wille jetzt Mitglied der Parteispitze.

28.10.2013

Heute spielt „BrassAppeal“ in der Büchener Priesterkate.

28.10.2013

Seit gestern Mittag prangen auf den ersten Parkautomaten der Stadt Ratzeburg rotblaue Aufkleber, die darauf hinweisen, dass Kunden ihre Parkgebühren beim Einkauf in den teilnehmenden ...

28.10.2013
Anzeige