Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Lauenburg: Poller verhindern freie Fahrt durch die Altstadt
Lokales Lauenburg Lauenburg: Poller verhindern freie Fahrt durch die Altstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 22.10.2013
Die Bauarbeiten am Ruferplatz sind in Gange. Danach geht es in Höhe des „Elbschiffahrtsmuseums“ weiter. Die Poller sollen den Durchgangsverkehr verhindern, nicht nur am Wochenende, sondern täglich. Anlieger können einen Transponder erwerben, der die Poller absenkt. Das kleine Foto zeigt den Poller am Kirchplatz. Quelle: Fotos: Silke Geercken

Die Pollerfrage in der Lauenburger Altstadt ist geklärt. Unverzüglich nach Einbau der beiden Poller in der Elbstraße soll die Anlage in Betrieb genommen werden. Der Bauausschuss hat sich in seiner jüngsten Sitzung dafür ausgesprochen, diese Verkehrsmaßnahme die ganze Woche über umzusetzen und Autofahrer somit daran zu hindern, durch einen Teil der Elbstraße zu fahren und sie als Abkürzung zu nutzen.

Betroffen ist der Bereich zwischen Ruferplatz und „Elbschiffahrtsmuseum“. Die Arbeiten für den Poller-Einbau haben begonnen. Eigentlich sollten die Poller bereits im Juni eingebaut werden, dann kam das Hochwasser dazwischen. Zurzeit ist dieser Straßenbereich am Sonnabend von 14 bis 18 Uhr, am Sonntag von 10 bis 18 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Sowie beide Poller installiert und technisch angeschlossen sind, soll die Sperrung durchgehend gelten. Anwohner und Handwerker erhalten für 25 Euro einen so genannten Transponder, mit dem der Poller bei Bedarf abgesenkt werden kann.

Mit dem Beschluss folgte der städtische Bauausschuss einer Empfehlung der Verkehrsaufsicht des Kreises. Das Poller-Thema ist allerdings nicht unstrittig. Es gibt auch unter den Anliegern eine Gruppe, die gegen die Poller-Installierung ist.

ge

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schwarzenbeker Realschule bewegt die Gemüter. Jetzt untermauern SPD und FDP ihre Argumente.

22.10.2013

„Leuchttürme faszinieren mich schon seit meiner Kindheit in Cuxhaven. Ich denke bei ihrem Anblick an Meeresrauschen und den Geruch von Salzluft“, sagt Thomas Ebelt (53) mit glänzenden Augen.

22.10.2013
Anzeige