Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Linke raten SPD zur Opposition
Lokales Lauenburg Linke raten SPD zur Opposition
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:51 25.09.2017
Volker Hutfils, Heidi Beutin.
Anzeige
Mölln

Die Linken sitzen zur Wahlparty im Möllner Bistro „Bibione“ beieinander. Bei Bratkartoffeln und Bier verfolgen sie die Berichterstattung zur Bundestagswahl im ZDF.

Gerade spricht Alexander Gauland. Die Mienen verdüstern sich. „Mit der Zeit wird sich zeigen, welche Ziele die AfD wirklich verfolgt“, sagt die Bundestagskandidatin Heidi Beutin im Wahlkreis 10. Sie habe dieses Ergebnis in etwa erwartet. „Der richtige Weg für die SPD ist, in die Opposition zu gehen. Und das sage ich als Gewerkschafterin“, betont Beutin.

Mit dem Abschneiden der Linken im Bund (9,2 Prozent) ist sie zufrieden. Das schlechtere Ergebnis im Kreis (6,5 Prozent) kannte sie da noch nicht. Volker Hutfils vom Kreisverband der Linken hat zwei Bewertungen parat: „Positiv ist, dass wir uns in der Opposition behaupten konnten. Und negativ ist das Abschneiden der AfD.“

hh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Genau 60 Schritte liegen zwischen dem Möllner Bistro „Bibione“, wo der Kreisverband der Linken seine Wahlparty feierte, und der Geschäftsstelle der Möllner CDU, wo die Union das Wahlergebnis verfolgte.

25.09.2017

Eigentlich sollte die stärkste Kraft bei den ersten Hochrechnungen jubeln: Doch die CDU in Mölln und Lauenburg verfolgte die Prognosen mit versteinerter Miene und Sorge. Verluste zu Gunsten der Populisten trübten den Sieg. Später gab es dann unerwartete Fangesänge.

25.09.2017

Die lauenburgische Kreisstadt gehört zu den beliebtesten  Zielen für Tagesausflügler in Schleswig-Holstein – allein den Dom besuchen knapp 100000 Menschen im Jahr. Der Dom verfügt seiner Meinung nach über nichts weniger als „die wahre Königin der Orgeln“.

25.09.2017
Anzeige