Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Linke sieht Bundesverkehrswegeplan kritisch
Lokales Lauenburg Linke sieht Bundesverkehrswegeplan kritisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 17.08.2016

Die Linkspartei im Kreis Herzogtum Lauenburg wirft einen kritischen Blick auf die im Bundesverkehrswegeplan vorgesehenen Projekte für die Region.

Volker Hutfils kritisiert den Plan. Quelle: jeb

„Grundsätzlich positiv bewerten wir die Pläne für die Ortsumgehungen für Lauenburg, Geesthacht, Schwarzenbek und Ratzeburg, da diese die dortige Bevölkerung entlasten“, sagt Volker Hutfils, Sprecher des Kreisverbandes der Linken. Allerdings müsse bei der Detailplanung darauf geachtet werden, dass die Vorhaben möglichst naturverträglich umgesetzt und am Ende die Belastungen des Verkehrs nicht einfach auf die Randgemeinden abgewälzt werden.

Hutfils: „Erfreulich ist auch das Umdenken in Sachen Elbe-Lübeck-Kanal. Hier sei anscheinend erst der Nachhilfeunterricht aus Brüssel notwendig gewesen. Die Linke kann aber nicht nachvollziehen, warum die B 404 erst aufwendig überwiegend dreispurig zwischen der A 1 und Schwarzenbek ausgebaut wurde und jetzt durch eine Verlängerung der A 21 überplant werden soll. Da sei zu befürchten, dass durch dieses Projekt weiterer Verkehr in die Region gezogen wird. „Was wir bei den Plänen der Bundesregierung völlig vermissen“, so Hutfils, „sind innovative Ansätze zur Verkehrsvermeidung oder zur Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene oder die Wasserstraßen. Vor dem Hintergrund eines drohenden Verkehrsinfarkts in den Städten, der Luftverschmutzung durch Feinstaub und Stickoxide in den Ballungszentren sowie der Klimaschädlichkeit können wir uns ein Weiterso in Sachen Verkehr einfach nicht leisten.“

Zudem stelle sich am Ende die Frage, wie es zusammenpasst, dass der Bund Milliarden für zweifelhafte Verkehrsprojekte wie die Hinterlandanbindung der Fehmarnbelt-Querung zur Verfügung stellen könne, aber in den Kommunen für den Straßenerhalt und das Radwegenetz kein Geld da sei.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vorwürfe der Union, Kiel könne Projekte des Verkehrswegeplans gar nicht umsetzen, seien unbegründet.

17.08.2016

Was bedeutet es, in der Region „fremd“ zu sein? Antworten findet das Forum im Kreis Herzogtum Lauenburg in seinem neuen Programm für den Herbst.

17.08.2016

Bündnis 90/Die Grünen laden alle Interessierten am Sonntag, 21. August, zu einer Radtour mit der Spitzenkandidatin zur Landtagswahl, Silke Gajek, sowie dem Landtagsabgeordneten ...

17.08.2016
Anzeige