Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mann soll Kinder mit Waffe bedroht haben
Lokales Lauenburg Mann soll Kinder mit Waffe bedroht haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 05.12.2017
Polizei-Einsatz am Hörner Weg: Schwer bewaffnete Polizisten waren vor Ort, nachdem zwei Jugendliche gemeldet hatten, dass sie ein Mann mit einer Pistole bedroht hätte. Quelle: Timo Jann
Geesthacht

Der Vorfall ereignete sich im Stadtpark zwischen Richtweg und Düneberger Sportplatz. Das 14 und 16 Jahre alte Duo meldet seine Beobachtungen der Polizei, die Beamten rücken gegen 14.15 Uhr zum Großeinsatz aus. "Wir haben vorsorglich Kräfte zusammengezogen", sagte Revierleiter Andreas Dirscherl. Zwischen Richtweg und Heidestraße wird der Bereich des Hörner Wegs von den Polizisten abgesperrt. Sie rüsten sich mit Maschinengewehren und Schutzschilden aus, ein Hundeführer rückt an. Die Jungs dürfen nach einem Hinweis auf die Wohnung, in der der Mann verschwunden ist, ihren Weg fortsetzen.

Gegen 15.15 Uhr dringen die Beamten in eine Wohnung im Erdgeschoss eines Bekannten des Verdächtigen ein, dort hält sich der Mann den Ermittlungen zufolge auf. Zwei Männer aus dem Haus werden ins Freie geführt, müssen dort ausharren. Burkhard G. leistet keinen Widerstand, der 58-Jährige scheint von der Aktion der Polizei überrascht zu sein. "Der macht oft Ärger, schon seit Jahren. Meistens ist er dann stark alkoholisiert", berichtet eine Nachbarin des Verdächtigen, die den Einsatz beobachtet, über den Mann. Auch gestern hatte der Mann unter deutlichem Alkoholeinfluss gestanden, teilte die Polizei am Abend mit.

Nachdem die Polizisten die Situation unter Kontrolle haben, durchsuchen sie erst die Wohnung des Bekannten nach der Waffe, dann auch die Wohnung des Verdächtigen im Nachbarhaus.

Im Zuge der Durchsuchungen wurde eine Langwaffe, wahrscheinlich ein Karabiner aus dem Zweiten Weltkrieg, sichergestellt. Die Polizei geht davon aus, dass die Jungs in der Aufregung die gemeldete Pistole falsch eingeschätzt hatten, denn es sollte sich um eine größere Waffe handeln. Auch eine unbeteiligte Nachbarin bestätigte den Zwischenfall den Polizisten.

Die weiteren Ermittlungen gegen den 58-Jährigen führt jetzt die Kriminalpolizei.

tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!