Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Marketing mit Eis, Torten und Shantys
Lokales Lauenburg Marketing mit Eis, Torten und Shantys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:42 06.02.2018
Rabea Stahl und Günter Schmidt werden bei der Reisen Hamburg rund 10 000 Flyer, Faltblätter und Kataloge mit Werbung für die Kreise Stormarn und Herzogtum Lauenburg verteilen. Als Partnerregion der Messe erwarten sie einen besonders großen Andrang. Quelle: Fotos: Holger Marohn
Mölln/Hamburg

Mit dem für Oldtimer-Trecker typischen „Töff, Töff“ tuckert der Hanomag von Norbert Koop durch das riesige Tor der Halle B4 der Hamburg Messe. Schon vor dem offiziellen Start der Tourismusschau ist der historische Ackerschlepper aus Schattin inmitten des Aufbaudurcheinanders eine Attraktion. Und das soll auch in den kommenden Tagen so bleiben. Denn in diesem Jahr ist der Kreis Herzogtum Lauenburg Partnerregion der Messe. Überhaupt erst zum zweiten Mal und nach Bayern im vergangenen Jahr hat die Messe in diesem Jahr erstmals eine Region aus dem Norden zum Partner gewählt.

Jetzt präsentieren sich die Kreise Herzogtum Lauenburg und Stormarn auf der Messe „Reisen Hamburg“. Das Lauenburgische ist dabei erstmals Partnerregion der Schau. Dafür haben sich Tourismus-Geschäftsführer Günter Schmidt und sein Team viel einfallen lassen.

Die Reisen

Die Reisen Hamburg ist in diesem Jahr erstmals mit der Rad Hamburg, der Kreuzfahrtwelt, der Caravaning und der Autotage Teil der „oohh! Die Freizeitwelten“.

„Das Angebot war beim Messe-Resümee im vergangenen Jahr eigentlich eher ein Scherz von mir, aber die haben Ja gesagt“, sagt HLMS-Chef Schmidt. Nach dem vollmundigen Angebot sei seine Aufgabe dann gewesen, ein entsprechendes Programm für die 120 Quadratmeter große Partnerfläche zusammenzustellen. Sie ist direkt gegenüber dem üblichen 70 Quadratmeter großen etablierten Messestand.

„Es wird dort täglich Reiseberichte geben, Interviews unter anderem mit den Kapitänen der Elbschiffe, Bilderschauen und Musik von Michael Jessen oder den Kielschweinen“, kündigt Schmidt an. Nicht zuletzt wird der Borstorfer Keramikexperte Hans Kuretzky den Hamburgern und ihren Gästen etwas über die Fliesen im alten Hamburger Elbtunnel erzählen. Auf der Aktionsfläche bieten weiterhin Segelschulen Knotenkurse an und Till Eulenspiegel fordert die Besucher zum Tischkicker-Duell heraus. Ein Café-Garten lädt zum Verweilen ein. In einer Fotobox lassen sich „Erinnerungsfotos“ vor einem lauenburgischen Panorama schießen.

Außerdem ist Oliver Klose mit seinem „milchverliebt“-Eismobil dabei. „Als ich gefragt worden bin, habe ich sofort ja gesagt“, erzählt Klose, während er noch einmal den Verkaufsanhänger putzt. „Eis aus der Milch von den lauenburgischen Höfen passt natürlich ideal zu unseren Hofcafés“, sagt Schmidt. Jeweils zwei Café werden pro Messetag ihre Torten am Stand der HLMS auf der Messe anbieten. Denn die Cafés gehören schon fast ein wenig zum Inventar des Messe-Auftrittes der HLMS bei der Reisen Hamburg.

Zu kurz kommen darf natürlich auch nicht der eigentliche Tourismus-Auftrag. Mehr als zehntausend Flyer, Faltblätter und kleine Kataloge werden Günter Schmidt und Stormarns Tourismusmanagerin Rabea Stahl mit ihren Teams in den kommenden Tagen an Reiselustige verteilen. „Der dicke Katalog von früher ist in Zeiten des Internets Geschichte“, sagt Rabea Stahl. Stattdessen sei der Messestand so etwas wie die ausgelagerte Touristinfo der einzelnen Orte. „Es gibt häufig sehr intensive Gespräche mit ganz konkreten Fragen, die bis hin zu den Öffnungszeiten von Museen gehen. Auch ist die Reisemesse traditionell Marketing-Auftakt für den Kultursommer am Kanal und in diesem Jahr auch der Eulenspiegelfestspiele.

Während die HLMS für die beiden Kreise Herzogtum Lauenburg und Stormarn zuständig ist, präsentiert sich das Segebergische unter anderem in Kooperation mit der Tourismusagentur Holsteinische Schweiz.

Die Segeberger Kalkberg GmbH nutzt die Reisemesse nur wenige Stände weiter als Werbeauftakt für die Karl-May-Spiele 2018. So empfängt ein riesiges Panoramabild des Freilichttheaters mit seinen 7800 Sitzplätzen die Gäste. Kakteen und viele Requisiten stimmen die Besucher auf die neue Inszenierung „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ ein. Während Jan Sosniok als edler Apachenhäuptling bereits feststeht, wird in den den kommenden Wochen der Rest des 80 Personen umfassenden Ensemble engagiert.

Infos unter www.reisenhamburg.de und www.hlms.de

 Holger Marohn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige