Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mehr Tourismus trotz Regensommer
Lokales Lauenburg Mehr Tourismus trotz Regensommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 27.12.2017
Im Juli 2017 startete die HLMS die „Bauernhoftour“, eine thematischen Radrundtour auf den Spuren der Land- und Forstwirtschaft. Quelle: Fotos: Hfr
Mölln

Auch wenn noch nicht alle Zahlen zum Jahresende vorliegen: Daraus geht hervor, dass bis zum Jahresende hochgerechnet 670000 Übernachtungen im Lauenburgischen gezählt wurden. Das bedeutet eine Steigerung von 4,7 Prozent. 8,6 Millionen Tagesgäste besuchen pro Jahr den Kreis.

Auf der Hamburger Reisemesse im Februar kommt der Kreis Herzogtum Lauenburg als so genannte „Partnerregion“ groß raus: Ein prominenter Stand mit 100 Quadratmetern wird bespielt. Das Tourismusmarketing HLMS zählt erneut Zuwächse bei den Übernachtungen in der Nebensaison.

„Im Hinblick auf den schlechten Sommer ist das ein hervorragender Wert“, sagt Günter Schmidt, Geschäftsführer der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS). Der geschätzte Umsatz im lauenburgischen Tourismus liege bei 273 Millionen Euro aus Übernachtungen und Besuchen von Tagesgästen zusammen. Arbeitspendler seien darin nicht inbegriffen.

Schleswig-Hostein sei in Sachen Tourismus das erfolgreichste Bundesland. Das Lauenburgische stehe auch im landesweiten Vergleich gut da. Im Juli 2017 etwa gab die HLMS gemeinsam mit ihren Partnern den Startschuss für die neue „Bauernhoftour“, einer thematischen Radrundtour auf den Spuren der Land- und Forstwirtschaft. Dafür wurde sie mit dem ersten Platz beim ADAC-Tourismuspreis Schleswig-Holstein belohnt. Ein Wermutstropfen: Das Wetter habe Outdoor-Veranstaltern und Gastronomen mit Terrassen Probleme bereitet.

In der klassischen Reisesaison sei der Auslastungsgrad aufgrund der Hotelkapazitäten bereits hoch. „Einer unser Erfolgsfaktoren ist, dass wir den Fokus auf den Tourismus in der Nebensaison setzen“, so Schmidt. Ein weiterer Erfolgsfaktor sei, dass die Entschleunigung sich großer Nachfrage erfreue, die in der lauenburgischen Natur schnell zu finden sei. Der Trend zur Dritt- und Viertreise nehme zu. Urlauber gönnten sich deshalb Trips im eigenen Land.

Das kann auch Gudrun Blickle von der Messe „Reisen Hamburg“ bestätigen, die vom 7. bis 11. Februar erstmals unter dem Titel „Freizeitwelten für Urlauber“ veranstaltet wird. „Es muss nicht sofort nach Jamaica gehen. Hamburger machen gern eine Urlaubswoche vor den Toren der Stadt“, sagt Blickle. Das Herzogtum Lauenburg sei deshalb eine geeignete Partnerregion.

Das liebste Urlaubsland der Deutschen sei nach wie vor Deutschland selbst. „Verträumte Dörfer, schattige Alleen und stattliche Herrenhäuser prägen das Bild der Region“, wirbt die Messe „Hamburg Reisen“ für die Partenrregion Herzogtum Lauenburg. Über 70000 Gäste besuchen die Messe jährlich. In zehn Hallen des Messegeländes werden Angebote für die Urlaubswünsche vorgestellt: Rad- und Entdeckertouren, Kreuzfahrt- und Caravan-Reisen, Individual- und Pauschaltrips. Das Konzept der Partnerregion existiert erst seit 2017. Im Vergangenen Jahr fiel das Schlaglicht auf das große Bundesland Bayern.

„Wir freuen uns über die Aufmerksamkeit, die unsere Region bekommt“, sagt Schmidt, der sich um die Rolle der Partnerregion beworben hatte. Doch er weiß auch: Es steckt eine Menge Arbeit dahinter.

Geplant ist ein buntes Programm aus Informationen, Vorträgen und kulturellen Beiträgen. Lauenburgische Städte bespielen das Ausstellungsgelände. „Der Ansatz der HLMS passt gut in das Konzept der Reisewelten“, sagt Grudrun Blickle von der Hamburg Reisen.

 Von Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!