Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mehr Väter nehmen Elternzeit
Lokales Lauenburg Mehr Väter nehmen Elternzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 26.01.2017

Positiver Trend im Herzogtum Lauenburg: Mehr als 480 Väter, deren Kinder im Jahr 2014 zur Welt kamen, bezogen Elterngeld. Damit liegt die Quote im Kreis über dem Landesdurchschnitt. Gemessen an der Gesamtzahl der im Kreis geborenen Kinder (1587 Geburten) liege deren Anteil bei 30,6 Prozent, heißt es. Im Jahr zuvor seien es 26,9 Prozent (1475 Geburten, 397 Väter mit Elterngeldbezug) gewesen. Damit setze sich auch im Herzogtum Lauenburg der Trend fort, dass sich mehr Männer um die Betreuung ihrer Neugeborenen kümmern. Das berichtet die Krankenkasse IKK classic anhand aktueller Zahlen des Statistischen Bundesamts.

„Die Quote der männlichen Entgeltbezieher im Kreis lag über dem landesweiten Schnitt von 29,4 Prozent“, sagt Peter Rupprecht von der IKK classic. „Auch die Höhe des Elterngeldes war überdurchschnittlich.“ Die Bezugsdauer lag bei den Lauenburger Vätern im Schnitt bei 2,8 Monaten (Geburten 2013: 3,1 Monate), ihr durchschnittliches Elterngeld betrug monatlich 1231 Euro (Geburten 2013: 1163 Euro). In Schleswig-Holstein lag der Durchschnitt bei der Bezugsdauer bei 3,3 Monaten (Geburten 2013: 3,3 Monate), bei der Höhe des monatlichen Elterngeldes bei 1186 Euro (Geburten 2013:

1155 Euro). Die höchste Quote von Vätern in Schleswig-Holstein, die 2014 Elternzeit nahmen, hat mit 37,6 Prozent der Kreis Stormarn, die niedrigste mit 17,3 Prozent Neumünster.

„Das Elterngeld muss schriftlich bei der zuständigen Elterngeldstelle beantragt werden“, erklärt Peter Rupprecht. Für den Kreis Herzogtum Lauenburg ist das die Außenstelle Lübeck des Landesbüros im Landesamt für soziale Dienste. Der Antrag muss nicht sofort nach der Geburt des Kindes gestellt werden. Rückwirkend werden Zahlungen jedoch nur für die letzten drei Monate vor Beginn des Monats geleistet, in dem der Antrag auf Elterngeld bei der zuständigen Stelle eingegangen ist.

„In der gesetzlichen Krankenversicherung besteht die Mitgliedschaft fort, solange Elterngeld bezogen wird. Väter, die in der GKV pflichtversichert sind, sind während der Elternzeit beitragsfrei versichert. Aus dem Elterngeld sind keine Beiträge zu leisten. Diese Beitragsfreiheit gilt jedoch nur für das Elterngeld selbst, nicht für mögliche andere Einnahmen“, erläutert Rupprecht. Vor Beantragung des Elterngeldes sollten sich Versicherte von ihrer Krankenkasse beraten lassen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige