Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / -2 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Meine Sicht — Deine Sicht — Vielseitiges Erinnern

Schlagsdorf Meine Sicht — Deine Sicht — Vielseitiges Erinnern

Aus und vorbei. Der „Schutzraum Erinnern“, der von Anfang Juni bis in den Spätherbst 2015 auf dem Parkplatz am Schlagsdorfer Grenzhus stand, ist weg. Abgebaut, mehr noch: auseinandergebaut.

Voriger Artikel
Erleichterung in der Region über möglichen Kanalausbau
Nächster Artikel
Ehemaliger Pferdestall in Flammen

Kunstwerk? Schmuckstück auf dem Dorfplatz? Der „Schutzraum Erinnern“ lud die Besucher ein, sich mit ihren Erinnerungen an das geteilte Deutschland auseinanderzusetzen. Wer mochte, konnte seine Gedanken notieren und so zum Gesamtkunstwerk beitragen.

Quelle: Jürgen Lenz

Schlagsdorf. Aus und vorbei. Der „Schutzraum Erinnern“, der von Anfang Juni bis in den Spätherbst 2015 auf dem Parkplatz am Schlagsdorfer Grenzhus stand, ist weg.

 

LN-Bild

Kunstwerk? Schmuckstück auf dem Dorfplatz? Der „Schutzraum Erinnern“ lud die Besucher ein, sich mit ihren Erinnerungen an das geteilte Deutschland auseinanderzusetzen. Wer mochte, konnte seine Gedanken notieren und so zum Gesamtkunstwerk beitragen.

Quelle: Jürgen Lenz
LN-Bild

Renate U. Schürmeyer bei der Präsentation ihrer Dokumentation im Grenzhus Schlagsdorf.

Quelle: D. Baumm
LN-Bild

Kunstwerk? Schmuckstück auf dem Dorfplatz? Der „Schutzraum Erinnern“ lud die Besucher ein, sich mit ihren Erinnerungen an das geteilte Deutschland auseinanderzusetzen. Wer mochte, konnte seine Gedanken notieren und so zum Gesamtkunstwerk beitragen.

Quelle: Jürgen Lenz

Dokumentation

Ein Kunstwerk , das erst mit der Mitwirkung der Betrachtenden vollständig wird und aus dem Wissenschaftler Erkenntnisse gewinnen können: Das gibt es nicht alle Tage. Die Dokumentation „Schutzraum Erinnern / Shelter Reminiscence“ ist gegen eine Spende im Grenzhus erhältlich (Hyperzine Verlag, 67 Seiten, bebildert, Texte deutsch und englisch) und sehr spannend.

Abgebaut, mehr noch: auseinandergebaut. Dem Erinnern anheimgegeben. Dabei hilft eine knapp 70 Seiten starke Dokumentation, die jetzt im Grenzhus vorgestellt wurde.

Die Idee, diesen „Kunstraum im Dorf“ zu installieren, hatte Renate U. Schürmeyer. Die Künstlerin beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit der deutsch-deutschen Geschichte. 1957 in Berlin geboren, ist sie im Westen aufgewachsen. Wie es jenseits der Mauer aussah: „Das hat mich gar nicht interessiert.“ Es bedurfte des Erwachsenwerdens, des Reifens eines politischen Bewusstseins, damit die Künstlerin die Bedeutung der Staatsteilung für die Menschen in Deutschland erkannte. Heute ist sie engagierte Erinnererin.

„Erinnern bezeichnet das mentale Wiedererleben früherer Erlebnisse und Erfahrungen eines Menschen“, so die Definition des Online Lexikons für Psychologie und Pädagogik. Interessant wird es hier: „Das Abrufen einer Erinnerung ist aus der Perspektive des Gehirns ein aktiver Prozess, das heißt, es erfolgt jedes Mal ein erneuter Speicherprozess, so dass Erinnerungen bei jedem Abruf neu geschrieben und umgeformt werden. Menschen erinnern sich daher nie an die Originalversion der Erinnerung, sondern immer nur an deren Überarbeitung durch das Gehirn.“

Das erklärt, warum zwei Menschen etwas gemeinsam Erlebtes durchaus unterschiedlich schildern können. Der „Schutzraum Erinnern“ war innen von Anfang an mit Zitaten zu BRD und DDR beklebt. Zusätzlich hatte Renate U. Schürmeyer einen Briefkasten aufgehängt, damit Besucher ihre eigenen Erinnerungen und Gedanken hinterlassen konnten. Und so zierten immer mehr Zettel die Wände — mit teils völlig gegensätzlichen Gedanken. „Wir hatten es gut hier“ stand direkt neben „Der Tag der Wiedervereinigung war der wichtigste Tag in meinem Leben“.

Schon während der Bauphase war der Kontakt zu den Schlagsdorfern gut. Manchen gefiel der Schutzraum nicht, „er stört meine Sicht“ war eine spontane Reaktion. Anderen gefiel die Idee ausnehmend gut, die Künstlerin wurde mit einer Fülle von Erinnerungen versorgt — und bekam vieles vor Ort gezeigt. „Wir konnten das Wasser des Sees riechen, aber wir konnten da nicht hin“: Unvorstellbar für alle, die im Westen groß geworden sind. Und unvorstellbar auch für alle, die nach der Grenzöffnung groß geworden sind.

Übrigens hatte der Schlagsdorfer „Schutzraum Erinnern“ ein Gegenstück in Schlutup. Spannend, dass der Kunstraum dort weniger angenommen wurde — das dürfte wohl als Ausdruck des sehr unterschiedlichen Leidensdruckes gewertet werden. Die Erfahrung hat die Künstlerin, die im nordwestmecklenburgischen Jeese lebt, auch schon mit anderen Projekten machen dürfen. Für eine weitere Ausstellung — ebenfalls sowohl in Schlagsdorf als auch in Schlutup zu sehen — hatte sie Kleidungsstücke gesammelt, betoniert und ausgestellt. „Ich wollte die Erstarrung visualisieren.“ Die Schlutuper Kunststücke wurden als Graffitifläche genutzt. In Schlagsdorf haben sie zumindest einen Menschen sehr verwundert, denn dort wurden sie mit einem großen, knallroten Fragezeichen verziert. „Und dann hat irgendwer das wieder weggeschrubbt und übergemalt. Ich fand das sehr spannend.“

Schutzraum Erinnern. Ein kleiner Raum, der zum Ende der Ausstellungszeit dicht an dicht beklebt war mit Erinnerungen der Besucher. Wöchentlich hatte Renate U. Schürmeyer den Briefkasten geleert, die Zettel abgetippt und an der Wand befestigt. Das ist nun Geschichte, aus und vorbei, abgebaut und auseinandergenommen. Und nun? Die Reise der Künstlerin in das kollektive Gedächtnis der Grenzregion geht weiter. Derzeit arbeitet sie mit den zehnten Klassen des Gadebuscher Gymnasiums. Das Ergebnis des Projektes wird unter dem Titel „Lieber vergessen“ ab April — Vernissage ist am 16. April — im Grenzhus ausgestellt. Das Thema? Was für eine Frage. Erinnerungen natürlich. Man darf gespannt sein. . .

LN

Von Dorothea Baumm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lauenburg
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den April 2017.

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.