Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Messerstecherei in Ratzeburg: Zwei Jugendliche schwer verletzt
Lokales Lauenburg Messerstecherei in Ratzeburg: Zwei Jugendliche schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 02.01.2013
Quelle: Christian Nimtz
Ratzeburg

Nach ersten Informationen sollen der 16-jährige Ratzeburger und seine 19-jährige Bekannte mit deren 23-jähriger Schwester Silvester gefeiert und mit diversen weiteren Partygästen vor einem Haus an der Ecke Matthias-Claudius-Straße / Tarnowweg gestanden haben, als plötzlich mehrere Menschen dazu kamen. Ein 22-jähriger Ratzeburger soll die 19-Jährige und den 16-Jährigen laut Polizei mit einem Messer angegriffen und verletzt haben.

Die junge Frau trug eine Stichwunde am Bauch davon, der 16-Jährige wurde im Brustbereich, am Bauch und auch am Kopf verletzt.

Die beiden verletzten jungen Menschen wurden vor Ort längere Zeit durch einen Notarzt sowie den Rettungsdienst behandelt. Der 16-Jährige wurde anschließend in die Lübecker Uniklinik eingeliefert. Die 19-Jährige kam zur Behandlung in das DRK-Krankenhaus nach Ratzeburg. Sie wurde bereits wieder entlassen. Laut Polizei besteht auch bei dem 16-Jährigen keine Lebensgefahr.

Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an und fahndete nach dem Täter. Im Tarnowweg fanden die Beamten nach einigen Stunden einen 22-jährigen Mann, auf den die Beschreibung passte. In der Nähe stellten sie ein Messer sicher.

Als die Polizisten die blutverschmierte Kleidung des jungen Mannes auf der Wache beschlagnahmen wollten, schlug und trat der Ratzeburger laut Polizei so heftig um sich, dass die Beamten ihn fesseln und letztlich Pfefferspray einsetzen mussten. Außerdem habe er die Beamten beleidigt und bedroht. Verletzt wurde jedoch niemand.

Der Ratzeburger hatte einen Atemalkoholwert von 1,14 Promille. Er ist laut Polizei bereits mehrfach wegen verschiedener Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.

Der Grund für die Auseinandersetzung ist bisher nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

cn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mollhagen/Büchen – In den Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg hatten Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste eine normale Silvesternacht zu bewältigen. Unter anderem kam es zu mehreren Dachstuhlbränden, einer Schlägerei und mehreren Verletzungen mit Feuerwerkskörpern.

02.01.2013

Dem Projekt, das auch Kinder aus sozial schwachen Familien mit Frühstück versorgt, fehlen Geld und Helfer.

17.12.2013

Bundestagsabgeordneter Dr. Konstantin von Notz lud Vertreter von Rettungs- und Katastrophendiensten ein .

01.01.2013