Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mick and Stones in Büchen
Lokales Lauenburg Mick and Stones in Büchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 02.03.2018
Mick Stones alias Dr. Michael Stachow spielt in Büchen. Quelle: Foto: Hfr
Anzeige
Büchen

Mick and Stones spielten unter anderem zusammen mit dem Rolling-Stones- Backgroundsänger Blondie Chaplin oder Boogie-Legende Axel Zwingenberger. In Soloprojekten stand Frontmann Mick Stachow mit Jule Neigel auf der Bühne. Nach zahlreichen Musikerwechseln habe sich um Mick Stachow mit der jetzigen Besetzung eine Band zusammengefunden, die mit allen musikalischen Wassern gewaschen ist, so der Veranstalter. „Ein perfektes Mick Jagger-Double mit einer phantastischen Band voller Spielfreude.“ Das Programm bietet StonesKlassiker von „Satisfaction“ über „Brown Sugar“ bis zu „Angie“ oder „Jumpin’Jack Flash“.

Der singende Chirurg Michael Stachow lässt Experten verzweifeln: Wer ist eigentlich Mick Jagger? Oder: ist Mick Stachow das Original? „Eine super Rolling-Stones- Cover-Show, die dem vermeintlichen Original in nichts nachsteht“, heißt es in der Ankündigung.

Karten für 19 Euro gibt es in der Priesterkate, Telefon 04155/ 6114, und in der Gemeindeverwaltung Büchen, Zimmer 121.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Kreisarchiv Herzogtum Lauenburg trägt seine Historie im Namen: Hervorgegangen ist der Kreis aus dem Territorium des alten Herzogtums der Askanier, deren Linie 1689 erlosch, so dass in der Folge der Kurfürst von Hannover, der König von Dänemark und schließlich der preußische König das Herzogtum mitregierten, bevor es 1876 in den Grenzen des heutigen Kreises aufging.

02.03.2018

Vier Nächte mit strengem Frost und tagsüber trotz Sonne kein Tauwetter: Nachdem der Elbe-Lübeck-Kanal Mittwoch wegen geschlossener Eisdecke gesperrt wurde, ist jetzt die Schifffahrt an der Geesthachter Schleuse zum Erliegen gekommen.

02.03.2018

Die Kommunalaufsicht hat der Stadt Mölln die Kreditaufnahme für 2018 gekürzt. Nur 2,8 Millionen Euro wurden bewilligt. Wegen der Reduzierung um 747300 Euro hat die Kämmerei jetzt Streichvorschläge vorgelegt. Investitionen an Schulen, Kirche und städtischen Betriebe könnten wegfallen.

02.03.2018
Anzeige