Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Millionen für Forschung und Klima
Lokales Lauenburg Millionen für Forschung und Klima
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 27.01.2018
Moderne LED-Beleuchtung am Dach des Bahnhofportals: Amt und Gemeinde Büchen waren 2017 die erfolgreichsten kommunalen Werber von Bundesfördermitteln. Gefördert wurden weitere Teile des Mobilitätskonzepts Bahnhof und sparsame Beleuchtung.
Büchen/Geesthacht

„Für Unternehmen und Forschungseinrichtungen gibt es naturgemäß mehr Fördermöglichkeiten“, erklärt Norbert Brackmann, der seit Jahren Mitglied im Bundeshaushaltsausschuss ist. Kommunen profitierten über die bestehenden Finanzströme vom Bund. Insofern hätten sie schon sehr fleißig ihre Möglichkeiten genutzt. Amt und Gemeinde Büchen ragen mit allein sechs Projekten aus der Liste hervor. Büchen unternehme große Anstrengungen und sei damit auch sehr erfolgreich, so Brackmann. Über 80000 Euro sind Büchen 2017 zugesagt worden. Für den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektromobilität, für die Umstellung der Beleuchtung auf energiesparende LED-Leuchten im Sportzentrum Büchen sowie im Schulzentrum Büchen. Auch für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik.

 

Die Möllner Straße in Büchen wird mit energieeffizienten LED-Straßenlampen erhellt. Quelle: Fotos: Grombein

„Das mag sich nach nicht viel anhören, aber die kleinen Förderzusagen bewirken, dass Büchen langfristig Energie und somit viel Geld einspart“, so Brackmann. Und Büchen hat auch 2018 Erfolg bei den Förderprogrammen des Bundes. Knapp 10000 Euro erhält die Gemeinde vom 1. März an für die weitere Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchten. Hinzu kommen 6000 Euro Bundesförderung zum 1.

Februar 2018 für die Umstellung des Flutlichts am Sportzentrum Büchen auf LED-Technik. Brackmann: „An Büchen zeigt sich, dass man mit etwas Aufwand clever investieren kann.“

Unter den 42 im Jahr 2017 bewilligten Förderprojekten, die Brackmann auflistet, sind 13 Projekte, bei denen Kommunen Antragsteller sind. Immerhin 132726 Euro haben Amt Berkenthin und Gemeinde Krummesse für den Lückenschluss im Radwegenetz nach Bliestorf erhalten. In das Amt Berkenthin fließen außerdem 6586 Euro für den Austausch von Elektrogeräten an der Grund- und Gemeinschaftsschule.

Die Stadt Ratzeburg bekommt für die Sanierung der Straßenbeleuchtung 10675 Euro. Schwarzenbek bekam 2017 Förderungen für eine Klimaschutzmanagement (197566 Euro) bewilligt.

Bürgermeister Möller sieht die Erfolge in diesem Bereich vor allem darin begründet, dass dort seit drei Jahren Klimaschutzmanagerinnen tätig sind. „Es ist gut, wenn man jemanden hat, der sich um diese Dinge kümmert“, so Möller. Dr. Maria Hagemeier-Klose habe sehr gute Arbeit geleistet und sinnvolle Fördermöglichkeiten erschlossen. Möller weiß jedoch auch, dass Investitionen etwa in Beleuchtung sich erst nach Jahren auszahlen. „Für einige Gemeinden rechnet sich das deshalb erst gar nicht“, so Möller. Zum Beispiel, wenn wenig durchgehende Beleuchtung vorhanden sei.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) fördert Forschungsprojekte. Auch das Ministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) fördert Projekte. Allen voran wurde 2017 das Helmholtz-Zentrum in Geestacht mit insgesamt rund 13,84 Millionen Euro bedacht (die LN berichteten). „Von Geesthacht aus werden so viele spannende Themen bearbeitet, die in der Region noch zu wenig wahrgenommen werden“, so Brackmann über das Helmholtz-Zentrum.

Auch Firmen im Lauenburgischen profitieren aktuell von diesen Mitteln des Bundes. Die international agierende LMT-Group (Firma Fette) in Schwarzenbek will Fernwartungsdienste für Tablettenpressen entwickeln und die Fertigung von Gewindewerkzeugen verbessern. Insgesamt bekommt LMT Fette dafür 389566 Euro vom BMUB und vom BMWI. Auch Firmen wie die „Stühff GmbH“ (449962 Euro für Entwicklung von Anlagentechnik) aus Geesthacht oder die „Klotz & Völkers GmbH“ (9728 Euro, Förderung Querschnittstechnologien) aus Büchen wurden bedacht. Förderungen im Nordkreis stehen nicht auf Brackmanns Liste. „Gerade im Bereich Klimaschutz gibt es zahlreiche Förderprogramme, bei denen Sportvereine, Kommunen oder Unternehmen die unterschiedlichsten Maßnahmen zur Energieeinsparung fördern lassen können“, wirbt Brackmann. Mitunter sei die Suche etwas mühselig. Doch es lohne sich.

Infos zur Klimaschutzförderung:

www.klimaschutz.de/förderung

Kitaförderung

Etwa 800 000 Euro flossen 2017 aus dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ ins Lauenburgische. Das Ziel: Entwicklung der sprachlichen Bildung, Förderung einer inklusiven Pädagogik und Zusammenarbeit mit Familien. Die Ev. Freikirchliche Kita „Spatzennest“ und die Ev. Luth Kita in Mölln wurden etwa jeweils mit 100 000 Euro daraus bedacht. Auch zwei Ev. Luth. Kitas in Schwarzenbek bekommen je etwa 100 000 Euro aus dem Topf. Auch Kitas aus Geesthacht und Lauenburg bekamen diese Mittel.

 Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige