Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Miss Germany 2012“ kommt aus Horst
Lokales Lauenburg „Miss Germany 2012“ kommt aus Horst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 12.02.2012
So sehen Sieger aus: Isabel Gülck aus Horst freut sich am Samstagüber ihren Gewinn bei der Wahl zur "Miss Germany 2012". Quelle: dpa
Horst

In der Stunde des Siegs bleibt sich Isabel Gülck treu. „Ich bin zuverlässig, ehrgeizig und zielstrebig“, hatte sie in ihrer Bewerbungsrede gesagt. Als sie in der Nacht zum Sonntag im Europa-Park im baden-württembergischen Rust zur „Miss Germany 2012“ gekürt wird, zeigt sie sich äußerlich gelassen.

Tränen fließen keine, doch die Freude ist groß. Die 21 Jahre alte Auszubildende aus dem 5000 Einwohner zählenden Horst in Schleswig-Holstein ist nun ein Jahr lang die Schönste im ganzen Land.

Die 1,70 Meter große Blondine mit grünbraunen Augen siegt beim Schaulaufen der Schönen im größten Freizeitpark Deutschlands. Und das ausgerechnet an ihrem Geburtstag. „Normalerweise feiere ich eine Nummer kleiner. Und eine Krone als Geburtstagsgeschenk habe ich auch noch nie bekommen.“

Doch die junge Frau aus dem hohen Norden überzeugt: Zunächst im Abendkleid, dann in Badekleidung. Sie meistert den Wettbewerb souverän. Und setzt sich gegen 22 Konkurrentinnen aus der ganzen Republik durch. Ihr Freund Mario und ihr Vater sitzen im Publikum, drückten die Daumen und schicken fleißig SMS.

„Ich kann es kaum fassen“, sagt die neue „Miss Germany“ nach der Wahl. „Ich möchte Deutschland verkörpern. Und zwar mit Köpfchen, Können und Charme.“ Sie weiß: „Mein Leben wird sich um 180 Grad drehen.“ Aber sie freut sich auf ihre neue Aufgabe: „Ich bin überglücklich. Es ist unbeschreiblich schön.“

Ihre Ausbildung zur Versicherungskauffrau wird sie für ein Jahr unterbrechen. Ihr Hauptberuf ist nun Schönheitskönigin. „Vielleicht finde ich noch Zeit, in meinem Nebenjob weiterzuarbeiten.“ Sie ist gelernte Sport- und Fitnesskauffrau. Im Fitnessstudio ihres Vaters gibt sie gelegentlich Kurse. Acht Jahre lang hat sie als Cheerleaderin getanzt.

Für Gülck und die anderen führt der Weg zur Siegerkrone und zur Schärpe über den Laufsteg und vorbei an einer Prominenten-Jury. Die Frauen im Alter von 18 bis 25 Jahren haben sich lange auf diesen Abend vorbereitet. Die neue „Miss Germany“ erhält unter anderem Abendkleider, Schmuck, einen Kleinwagen sowie Reisen in die USA, auf die spanische Ferieninsel Fuerteventura und auf die Nordsee-Insel Borkum.

Das Votum der Jury ist in diesem Jahr eindeutig. Gülck holt die mit Abstand meisten Punkte. „Sie ist die Frau meiner Wahl“, sagt Schauspieler und Jury-Mitglied Heiner Lauterbach. „Sie hat Ausstrahlung und Eleganz. Und sie kann sich gut verkaufen.“

Fußball-Schwergewicht Reiner Calmund, der an Lauterbachs Seite die Damen bewertet, ist auch ganz angetan. „Sie wird unser Land würdig vertreten“, sagt er. Schönheitschirurg Werner Mang lobt: „An ihr ist alles natürlich. Von Silikon keine Spur.“

Das vor 85 Jahren gestartete Rennen um „Miss Germany“, der älteste und bis heute bedeutendste Schönheitswettbewerb Deutschlands, ist stark gefragt. „Der Beruf des Models steht bei jungen Frauen hoch im Kurs“, sagt Organisator Horst Klemmer (75), der die „älteste Casting-Show der Republik“ seit mehr als 50 Jahren auf die Beine stellt. In diesem Jahr bewarben sich deutschlandweit 6530 Frauen.

„Und Zickenalarm gab es bei uns nie“, sagt Gülck. Nur eine Teilnehmerin, die es bis zur Endwahl geschafft hatte, hielt sich bei den Vorbereitungen nicht an die Regeln. Sie war kurz vor der Wahl disqualifiziert worden.

Unterstützt wird die neue „Miss Germany“ von zwei Stellvertreterinnen: Vize-Königin wurde die Studentin Mareen Wehner (25) aus Heilbronn, Drittplatzierte die 22 Jahre alte medizinische Fachangestellte Sabrina Licata aus Wehr in Baden-Württemberg.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Jugendliche haben am Donnerstagmorgen einen 47-jährigen Ratzeburger im Carlower Weg überfallen und verletzt.

10.02.2012

Vom 17. Februar an sollen mehr als 1000

Männer aus Schwarzenbek und Umgebung zu einem freiwilligen DNA-Test

antreten. Die Polizei will so die fast vier Jahre zurückliegende

Vergewaltigung einer damals 39-jährigen Frau in Schwarzenbek

aufklären. Damals hatte die Polizei Spermaspuren des Vergewaltigers

am Tatort gefunden.

09.02.2012

Bei einem Verkehrsunfall auf der B404 bei Geesthacht wurde ein 58-jähriger Mann am Dienstagnachmittag leicht verletzt.

08.02.2012