Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mit Manfred Kohlrus geht eine Möllner Institution
Lokales Lauenburg Mit Manfred Kohlrus geht eine Möllner Institution
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 08.11.2013
Manfred Kohlrus (stehend, 2.v.l) erlebte drei Möllner Bürgermeister. Von links: Joachim Dörfler, Manfred Engelmann und Jan Wiegels fanden anerkennende Worte für ihren büroleitenden Beamten. Quelle: Alessandra Röder

Wie es sich für einen

Abschied gehört, war er ganz in Schwarz gekleidet. Doch auf seiner Krawatte stach jedem sofort der berühmte rote Mund mit der herausgestreckten Zunge ins Auge. Auch bei seiner offiziellen Verabschiedung stand der Rolling-Stones-Fan zu seinen „fünf Freunden aus London“, wie er sie nennt. „Schade, dass sie heute nicht hier sein können, aber die Gage war einfach zu teuer“, witzelte Manfred Kohlrus.

Kollegen, Freunde, Familie und sogar seine ehemaligen und aktuellen Vorgesetzten waren gestern gekommen, um den Oberverwaltungsrat nach fast 50 Jahren Dienst zu verabschieden. Die Geschenke häuften sich auf dem dafür bereit gestellten Tischen, und an der tollen Atmosphäre waren das Wohlwollen und der Respekt, den die Kollegen gegenüber diesem treuen Diener der Stadt Mölln haben, deutlich zu erkennen. „Ihr kennt mich hier im Grunde genommen alle. Ich bin schließlich ein Möllner Junge“, sagte Manfred Kohlrus. Er bedanke sich ganz herzlich für die „tolle jahrelange Zusammenarbeit“ bei dem Team der Stadtverwaltung. Ein herzliches Dankeschön richtete er auch an alle Bürgermeister von Mölln, die er bei ihrer Arbeit tatkräftig unterstützt hatte. Joachim Dörfler, Wolfgang Engelmann und Jan Wiegels waren gekommen, um dem büroleitenden Beamten die Ehre zu erweisen.

Manfred Kohlrus hat sein ganzes Arbeitsleben, mit einer kleinen, durch die Bundeswehr verschuldeten Unterbrechung, bei der Möllner Stadtverwaltung verbracht. Neben seinen Tätigkeiten im höheren Dienst ist Manfred Kohlrus auch der Geschäftsführer der städtischen Industrie- und Wohngelände GmbH und arbeitet als ehrenamtlicher Richter im Lübecker Gericht. Auch nachdem er die Bürgermeisterwahl gegen Wolfgang Engelmann verloren hatte, arbeitete er jahrelang loyal mit ihm zusammen. Bürgermeister Jan Wiegels lobte deshalb seine „menschliche Größe“.

In seiner Rede erwähnte Wiegels die Fähigkeit von Kohlrus , Gegebenheiten logisch zu bewerten und zu regeln. Viele Kollegen hätten sich auf sein Urteilsvermögen verlassen. „Sein Wort hat in vielen Fällen Gesetzeskraft gehabt“, sagt Wiegels. Augenzwinkernd wies der Bürgermeister auch auf die Unordnung in dem Büro des Oberverwaltungsrates hin: „Das war kein Chaos. Sie hatten ihre eigene Arbeitsphilosophie“, sagte Wiegels. „Soviel Treue und Kontinuität ist in der heutigen Zeit sehr selten und wird auch immer seltener“, lobte der Bürgermeister.

Die Karriere von Manfred Kohlrus
1964bewarb sich Manfred Kohlrus beim städtischen Dienst in Mölln.

1967beendete er seine Lehrzeit, die er sogar wegen seiner guten Leistungen um drei Monate verkürzen durfte.

1973wurde er zum Stadtinspektor. Damit stieg er in seiner Beamtenlaufbahn in den gehobenen Dienst auf. Schon ein Jahr später wurde er Oberinspektor.

1987kletterte er weiter die Karriereleiter empor und wurde Amtsrat, 1988 wurde er Oberamtsrat.

2002stieg Manfred Kohlrus zum Verwaltungsrat und damit in den höheren Dienst auf. Er hat damit die höchste Laufbahn für Beamten durchlaufen.

2003wurde er Oberverwaltungsrat, was er bis zum Ende seiner 48-jährigen Amtszeit blieb.

Alessandra Röder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Montag ist Martinstag. Die Kinder freuen sich auf Umzüge, Singen und Gottesdienst. Erstmals gehen viele Einrichtungen gemeinsam.

08.11.2013

Die Firma Art of Display hat sich auf Werbetechnik spezialisiert. Die Fläche des Firmengrundstücks in der Eulenspiegelstadt umfasst 24 000 Quadratmeter.

08.11.2013

Kinder aus Ratzeburg und Umgebung, die sich für die Geschichte des barmherzigen St. Martin interessieren, treffen sich am kommenden Montag um 16.30 in der Stadtkirche St.

08.11.2013
Anzeige