Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mit dem Elektro-Scooter auf Spendentour
Lokales Lauenburg Mit dem Elektro-Scooter auf Spendentour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 09.03.2016
Anneliese Kahl auf dem Elektro-Scooter vor ihrer Wohnung. Anfang Juni fährt sie damit nach Kiel zu Ministerpräsident Torsten Albig. Quelle: Strunk

„Ich gehöre zu der Generation, die die schlimmste Zeit der Deutschen erleben musste. Wir hatten damals nur einen Wunsch: Überleben!“, sagt Anneliese Kahl. Obwohl sie auf einen Elektro-Scooter als Fortbewegungsmittel (Höchstgeschwindigkeit 6 km/h) angewiesen ist, ist sie noch enorm rege und frisch im Kopf. Die eingeschworene Sozialdemokratin — „das liegt bei mir in den Genen, schon mein Großvater und mein Vater waren in der SPD“ — zeigt keinerlei Ermüdungserscheinungen: „Was ist Alter? Alter ist, was wir daraus machen. Wir müssen uns unserer Zeit stellen, es darf uns doch nicht nur um Seniorenpolitik gehen. Zu alt ist der Mensch nie.“

So wolle sie „mit allen Mitteln versuchen zu helfen“, um anderen Menschen Wünsche zu erfüllen. Da kommt ihr das jüngste Projekt des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) gerade recht. Der hatte nämlich im vergangenen Dezember seinen „Wünschewagen“ in Dienst genommen. Mit diesem umgebauten Krankentransporter sollen Menschen, die kurz vor dem Lebensende stehen, noch einmal ein letzter Wunsch erfüllt werden. Etwa eine Reise zu einem prägnanten Ort der eigenen Lebensgeschichte oder aber auch eine letzte, ruhige und bewusste Reise mit dem Lebenspartner. Professionell geschulte, ehrenamtliche Helfer begleiten die Fahrgäste und betreuen sie medizinisch.

Dieser Service ist für die Betroffenen kostenlos, wird allerdings nicht von den Kranken- oder Pflegekassen bezahlt. Hierfür ist der ASB auf Spenden und langfristige Unterstützung angewiesen. Und an diesem Punkt steigt nun Anneliese Kahl ein: Sie will am zweiten Juni-Wochenende (11./12./13.6.) mit ihrem Gefährt von Ratzeburg nach Kiel zockeln und unterwegs fleißig Spenden sammeln. Diese will sie am Montag, 13. Juni (15 Uhr), Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) überreichen.

Bei ihrer Fahrt wird sie von einem Fernsehteam gefilmt. Auch hofft sie, von anderen Freiwilligen mit Scootern oder auf dem Fahrrad begleitet zu werden. Erste Zusagen hat sie schon bekommen. Wer Interesse hat, melde sich bei ihr unter anneliese.kahl@arcor.de.

Den Wünschewagen können sich Interessierte am Freitag, 11. März, von 8 bis 14 Uhr während des Wochenmarktes auf dem Rathaus-Vorplatz anschauen.

Von Joachim Strunk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von wegen dem Kreis Hrezogtum Lauenburg gehen die Bewohner aus: Aus dem prognostizierten Schrumpfen der Einwohnerzahl ist ein „dramatisches Wachstum“ geworden, warnt Kreisplaner Michael Birgel.

09.03.2016

Zuschüsse für Projekte christlicher Kirchengemeinden sind keine Seltenheit. Darauf hofft mit dem Türkischen Kulturverein Ditip in Schwarzenbek jetzt auch eine muslimische Gemeinde. EU-Geld für eine Moschee — es wäre ein Novum im Kreis.

09.03.2016

Umweltalarm am Dienstagabend in Escheburg: Aus dem Tank einer Sattelzugmaschine waren mehrere Hundert Liter Dieselkraftstoff ausgelaufen.

08.03.2016
Anzeige