Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mit viel Wasser rein in die Narrengilde
Lokales Lauenburg Mit viel Wasser rein in die Narrengilde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 24.06.2013
Von Jens Burmester
Mölln

Auf dem historischen Möllner Marktplatz haben sich an diesem Sonntag so viele Menschen wie noch nie zur Taufe der neuen Mitglieder der Eulenspiegelgilde getummelt. „Fünf Täuflinge sind es in diesem Jahr. Sie alle werden mit Wasser aus dem Eulenspiegelbrunnen getauft und müssen in drei Himmelsrichtungen laut rufen: Ich bin ein Narr!“, erklärte Gildevorsitzender und Eulenspiegelkurator Gernot Exter.

Bereits im Vorfeld hatten Ingeborg und Christian Nienburg, Heidi und Helmut Marx sowie Hans-Jürgen Kaffka ihre Beitrittserklärung zur Eulenspiegelgilde unterzeichnet. Doch besiegelt wird die Mitgliedschaft in der Gilde erst durch das feuchte und publikumswirksame Ereignis unterhalb der Möllner Nicolai-Kirche.

„Nach der Narrentaufe im vergangenen Jahr hat man den Wunsch an uns herangetragen, doch etwas mehr Wasser für die spektakuläre Taufaktion zu nehmen. Daher habe ich den bisherigen Tonkrug gegen einen deutlich größeren getauscht“, erklärte der Möllner Schalk dem Publikum. Die klatschten begeistert Beifall. Der Jubel wurde noch größer, als Till den ersten Täufling aufrief: „Wir nehmen zuerst den mit der größten Klappe, und das ist Hans-Jürgen Kaffka.“ Der Altkönig der Möllner Schützengilde trat gut gelaunt vor die Bühne — und dann ergossen sich einige Liter Wasser aus dem großen Krug über sein königliches Haupt. Doch Kaffka blieb völlig gelassen, lachte in die Menge und rief in drei Richtungen laut und für alle hörbar: „Ich bin ein Narr.“

Auch die anderen Täuflinge mussten diese Prozedur, mal mit mehr, mal mit weniger Wasser, über sich ergehen lassen. Einer allerdings bewies, dass auch er den Schalk im Nacken hat. Christian Nienburg fragte nach der Wasserdusche zunächst artig: „Bist du fertig?“ Dann zog er aus seiner Hosentasche eine Wasserpistole und machte Till kräftig nass. Das trug ihm eine zweite Dusche ein.

Im Anschluss an die Narrentaufe zogen die Gildemitglieder zum Hotel Waldlust, um ein rustikales Essen zu genießen. Dazu gab es einen Überraschungsauftritt des Möllner A-capella-Ensembles „ARTgenossen“.

Jens Burmester

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Spendenaufruf des Vereins „Unterstützung schwersterkrankter und behinderter Kinder“ in den LN war ein durchschlagender Erfolg.

Norbert von Lingelsheim-Dreessen 24.06.2013

Polizei ermittelt in Lauenburg und Geesthacht. Einer der Verdächtigen ist möglicherweise für eine Serie von Zündeleien in seiner Umgebung verantwortlich.

Timo Jann 24.06.2013

SPD und BfM haben in Mustin die bisherige AWM-Mehrheit abgelöst.

24.06.2013
Anzeige