Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Möbelwagen stößt mit Pkw zusammen - 46-Jähriger schwer verletzt
Lokales Lauenburg Möbelwagen stößt mit Pkw zusammen - 46-Jähriger schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 11.12.2015
Der Möbelwagen wurde an der Front beschädigt, der VW Touran hat nur noch Schrottwert. Quelle: jeb
Anzeige
Klein Klinkrade

Am Freitagmittag gegen 11.15 Uhr war der Labenzer mit seinem VW Touran aus der L902 in Richtung Lübeck unterwegs. Zur gleichen Zeit war ein 36-jähriger Ziethener mit dem Lkw eines großen Möbelhauses von Siebenbäumen in Richtung Klinkrade unterwegs.

An der Kreuzung bei Klinkrade übersah der Lkw-Fahrer offenbar das Stoppschild und fuhr ungebremst über die Kreuzung. Dabei rammte er den Touran des Labenzers förmlich von der Straße. Der landete im Vorgarten eines Bauernhauses, nachdem er einen Zaun durchbrochen und eine Felssteinmauer zerstört hatte.

Um den Mann aus seinem Auto zu befreien, musste die Feuerwehr zunächst einige Büsche mit einer Motorsäge entfernen. Der Fahrer wurde in der Zwischenzeit von den First Respondern der Feuerwehr Duvensee und später vom Rettungsdienst versorgt. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Fahrer des Möbelwagens erlitt einen leichten Schock, wollte aber nicht in ein Krankenhaus. Der VW Touran hat nur noch Schrottwert, der Lkw wurde im Frontbereich erheblich beschädigt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf über 20.000 Euro.

Auch wenn es auf dieser Kreuzung immer mal wieder zu einem Unfall kommt, so ist das dennoch kein Unfallschwerpunkt. Kay-Uwe Güsmer von der Polizeidirektion Ratzeburg: "Der letzte schwere Unfall liegt schon mindestens zwei Jahre zurück. Für die Polizei ist das kein Unfallhäufungspunkt, auch wenn es hier immer mal wieder kracht."

Eigentlich könne man nicht erklären, warum es dort überhaupt solche Unfälle gibt. Immerhin stünden hier rechts und links jeder Richtungsfahrbahn Stoppschilder und es sei eine durchgehende Stopplinie auf die Straße gemalt worden, so Güsmer weiter. "Eigentlich kann man das nicht übersehen.“    

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige