Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mölln braucht viele neue Wahlhelfer im Superwahljahr
Lokales Lauenburg Mölln braucht viele neue Wahlhelfer im Superwahljahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 20.01.2017
Ellen Draeger vom Bürgerservicebüro der Stadt Mölln sucht noch Wahlhelfer. Quelle: Foto: Grombein
Mölln

In Schleswig-Holstein stehen 2017 zwei große Wahlen an. Am 7. Mai wird der Landtag gewählt, Ende September ist Bundestagswahl. Auch Mölln mit seinen 14 Wahlbezirken stellt das vor einige Herausforderungen. Noch fehlen nämlich reichlich Wahlhelfer in den zugehörigen Wahllokalen. Interessierte können sich bereits jetzt beim Bürgerservicebüro gegenüber vom Stadthaus im Wasserkrüger Weg bewerben.

„Wir haben noch etwa 35 offene Stellen mit ehrenamtlichen Wahlhelfern zu besetzen“, berichtet Ellen Draeger, seit Sommer 2016 bei der Stadt im Bürgerservicebüro beschäftigt und dort auch zuständig für Organisation der Wahlen. Insgesamt, so berichtet sie, werden pro Wahl 112 Wahlhelfer benötigt. Pro Wahllokal sind es acht Personen, die den Wahlvorstand bilden. Am Wahlsonntag arbeiten sie in zwei Schichten. Jeweils ein Wahlvorsteher, ein stellvertretender Wahlvorsteher, ein Schriftführer und ein Beisitzer werden pro Schicht benötigt, erklärt Ellen Draeger.

Am Sonntag, 7. Mai, wird in Schleswig-Holstein zunächst in der Zeit von 8 bis 18 Uhr der neue Landtag gewählt. Die wichtige Aufgabe der Wahlvorstände wird nicht entlohnt, doch die Teilnehmer bekommen je nach Funktion ein so genanntes Erfrischungsgeld von 30 beziehungsweise 60 Euro am Wahltag ausgehändigt.

Wahlberechtigt ist wie immer jeder Deutsche, der am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet hat und seit mindestens sechs Wochen in Schleswig-Holstein eine Wohnung hat oder sich in Schleswig-Holstein sonst gewöhnlich aufhält und keine Wohnung außerhalb des Landes hat sowie nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.

Wer Interesse, Zeit und Lust hat, als Mitglied eines Wahlvorstandes mitzuwirken und durch Übernahme dieses Ehrenamtes zum positiven Gelingen der Wahl beizutragen, wird gebeten, sich bei Ellen Draeger unter Telefon 04542/803337 oder per E-Mail an ellen.draeger@stadt-moelln.de zu melden.

Wahllokale aus 2013

1. Kindergarten „Till Eulenspiegel“ (A.-Paul-Weber-Straße 1a)

2. Collegium Augustinum (Sterleyer Straße 44)

3. Gemeinschaftshaus H.-Geist-Hospital (Seestraße 47)

4. Stadthaus (Wasserkrüger Weg 16)

5. Kreisberufsschule (Kerschensteinerstraße 2)

6. Marion-Dönhoff-Gymnasium (Auf dem Schulberg)

7. Gemeindezentrum (Joachim-Polleyn-Platz 9)

8. Feuerwehrgerätehaus (St.-Florian-Weg 1)

9. Möllner Werkstätten (Bgm.-Oetken-Straße 1)

10. Gemeindezentrum Heilig-Geist (Gadebuscher Straße 13)

11. Klinik Hellbachtal (Sebastian-Kneipp-Straße 2)

12. Grundschule Tannek (Papenkamp 8)

13. Martin-Luther-Kindergarten (Königsberger Straße 30)

14. AWO-Wohnanlage (Königsberger Straße 22)

QUELLE: WWW.MOELLN.DE

Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Staatsministerin Prof. Monika Grütters informierte sich über Arbeit der Stiftung in Friedrichsruh.

20.01.2017

Bernd König stellte in Schwarzenbek die Pläne des Landes vor – Hohe Sulfatwerte im Grundwasser.

20.01.2017

Junge Union kritisiert hohe Kosten des Neubaus – Bürgermeister verweist auf einstimmige Beschlüsse.

20.01.2017