Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mölln hat eine Schaukel für Rollstuhlfahrer
Lokales Lauenburg Mölln hat eine Schaukel für Rollstuhlfahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 08.07.2017
Noch blickt Schülerin Anja ein wenig skeptisch, als sie Schulleiter Martin Huneke zum Schaukeln bringt. Schließlich war dieser Spaß auf dem Spielplatz der Schule bislang nur Kindern ohne Gehbehinderung vergönnt. Quelle: Fotos: Grombein
Mölln

Für sage und schreibe etwa 14500 Euro ist jetzt eine solche Rollstuhl-Schaukel auf dem Spielplatz des Förderzentrums Schule Steinfeld in Mölln aufgestellt worden. Die Mittel kommen zu einem großen Teil von der Europäischen Union. Der Rest kam über Spenden zusammen.

 

Auch Landrat Christoph Mager interessiert die Rolli-Schaukel. Es ist die zweite ihrer Art an Schulen des Kreises. Die andere steht in Geesthacht.
Eine gepolsterte Rolle wird heruntergeklappt und sorgt dafür, dass die Kinder mit unterschiedlichen Handicaps sich nicht beim Schwingen verletzen.

Der Förderverein

Der Verein von Peter Schmid hat etwa 270 Mitglieder und springt zum Beispiel ein, wenn bei kranken Kindern wichtige Anschaffungen nicht von Krankenkassen oder Behörden getragen werden. Hilfen erhalten nur Familien in sozialer Notlage.

Mehr Infos: www.rz-foerderverein.de

„Schaukeln ist ein wichtiger Bestandteil für die kindliche Entwicklung. Doch es war Rollstuhlfahrern lange nicht vergönnt“, erklärt Martin Huneke, Schulleiter der Schule Steinfeld. Vor etwa 30 Gästen dankte er den Bemühungen von Schmid und die Bereitschaft der Mitglieder der Aktivregion Nord um deren Vorsitzenden Rainer Voß. „Diese Idee stieß sofort auf Begeisterung“, erklärt Voß. Landrat Christoph Mager (CDU) ließ sich die Einweihung des neuen Spielgerätes ebenfalls nicht entgehen. Auch Hannelore Preuninger, ehemalige Schulleiterin, war zur Einweihung erschienen. Schließlich hatten die Planungen zur Anschaffung des Gerätes noch in ihrer Amtszeit begonnen.

Das feuerrote Spielgerät durfte die Rollstuhlfahrerin Anja als Erste ausprobieren. Dazu schoben Huneke und seine Mitarbeiter das Mädchen vorsichtig auf die hängende Plattform und klappten einen gepolsterten Sicherheitbügel um. Gleichgewichtssinn, Muskel- und Bewegungssinn werden durch Bewegung gebildet. Bei dem kindlichen Drang zu schaukeln, zu schwingen oder sich zu drehen wird unbewusst das Gleichgewicht geschult. Kinder begreifen über Bewegung die räumlich-dingliche Umwelt, sagen Experten.

Die Schule Steinfeld ist ein Förderzentrum mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung. Sie besteht seit 1978 und wird derzeit von 115 Schülerinnen und Schülern besucht. Ferner werden sechs Kinder und Jugendliche im Don-Bosco-Heim, die aus gesundheitlichen Gründen an ihrem Wohnort unterrichtet werden müssen, sowie 21 Schülerinnen und Schüler in inklusiven Maßnahmen an Grundschulen betreut.

Nachdem bereits die Hachede Schule in Geesthacht im Jahr 2015 auf Initiative des Fördervereins im Rahmen einer Spendenaktion von Radio Hamburg mit einer Rollstuhlschaukel ausgestattet werden konnte, verfügen nun beide Förderzentren in der Trägerschaft des Kreises Herzogtum Lauenburg über ein derartiges Spielgerät.

 Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige