Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mölln ist stolz auf seine vielen erfolgreichen Sportler
Lokales Lauenburg Mölln ist stolz auf seine vielen erfolgreichen Sportler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 22.06.2017
Die größte Gruppe bildete wie in jedem Jahr die Abteilung der Schwimmer der Möllner Sportvereinigung (Jugendliche hinten). Die MSV erhielt die meisten Ehrungen und lobende Worte von Bürgermeister Jan Wiegels (links). Ganze 2900 Mitglieder zählt der größte Möllner Verein. Quelle: Fotos: Florian Grombein

Die besten Sportler und gleichzeitig das ehrenamtliche Engagement von Trainern, Eltern und Jugendlichen in den Vereinen sind am Mittwoch in der brechend vollen Mensa auf dem Schulberg gewürdigt worden. Sportlerin des Jahres wurde die zehnjährige Luisa Gerland, die für die Möllner Sportvereinigung im Schwimmen antritt. Insgesamt wurden 118 Sportler aus den Vereinen und vom Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow geehrt: 64 Männer und 54 Frauen.

Bei der Sportlerehrung sind 118 Erwachsene und Jugendliche geehrt worden – Sportlerin des Jahres wurde die Schwimmerin Luisa Gerland von der MSV.

„Wir ehren eine stattliche Anzahl an Sportlern. Als Stadt schätzen wir uns sehr glücklich, dass wir so viele sportlich aktive Menschen in Mölln haben“, sagte Bürgermeister Jan Wiegels, der die Ehrung zusammen mit Bürgervorsteherin Lieselotte Nagel und Christiane Gehrmann, der Vorsitzenden des Sportausschusses (SSJS), gestaltete. Erwachsene und Kinder aus sieben Vereinen, drei Schulen und dem Lebenshilfewerk bekamen ein Handtuch mit Möllner Wappen.

Luisa Gerland aus Hollenbek wird von der MSV als Allroundtalent in allen Schwimmlagen bezeichnet. Sie führt die Deutsche Jahresbestenliste in ihrem Jahrgang auf 25 Meter Bahn über acht, auf 50 Meter Bahn über fünf Strecken an. Sie ist seit drei Jahren in ihrem Jahrgang die Nummer Eins in Schleswig-Holstein. Bei den Landesmeisterschaften, dem Nord-Ostsee-Pokal, machte sie auf diversen Strecken und in diversen Lagen den ersten Platz. Trainiert wurde sie zunächst von Britta Henke und seit Januar 2016 von Beate Skambath und Jörg Henke.

Die einzige Sportlerin, die in einem ortsfremden Verein trainiert, in Mölln wohnt und trotzdem ausgezeichnet wurde, ist wie im vergangenen Jahr Jennifer Heß. Die 41-jährige Rollstuhlfahrerin trainiert in der Geesthachter Schützengesellschaft und hat bei den Paralympischen Spielen in Rio den 17. Platz beim Recurve gemacht. Außerdem machte sie den ersten Platz der WA-Runde im Freien bei den Landesmeisterschaften. Auch herausragenden Leistungen von Sportlern des Tisch-Tennis Clubs Mölln, des Tennis-Klubs Mölln, des Möllner Ruder-Clubs, der Rudergesellschaft „Titania“, der MSV, des Marion-Dönhoff-Gymnasiums, der Till-Eulenspiegel-Schule und der DLRG wurden belohnt.

Wiegels verwies darauf, dass nur noch die Sportler geehrt werden, die auf das Anschreiben der Stadt antworten und ihre Teilnehme ankündigen. Ansonsten hätte die Stadt anstelle von 118 Personen sogar 152 geehrt.

Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 15. Juni ist Cornelia Johns Sprecherin des Möllner Bündnisses Willkommenskultur für Flüchtlinge und Asylbewerber und Betreuerin und Ansprechpartnerin ...

22.06.2017

Wegen B-208-Sperrung nehmen Autofahrer Abkürzung – Tempolimit gefordert.

22.06.2017

„Auf die Kanzel, fertig, los“: Personen des öffentlichen Lebens predigen einmal im Monat in der Ratzeburger St. Petri-Kirche. Der nächste Termin der „Laienkanzel“ ist am kommenden Sonntag, 25.

22.06.2017
Anzeige