Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Politik berät Sperrung der Hauptstraße
Lokales Lauenburg Politik berät Sperrung der Hauptstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 06.11.2018
Der Druck auf die Politik wird größer: Immer mehr Passanten schlossen sich dem Protestspaziergang der Bürgerinitiative gegen Verkehrslärm am verkaufsoffenen Sonntag durch die Möllner Hauptstraße an. Quelle: HFR
Mölln

Die Initiative fordert die Jury auf, bei ihrer Entscheidung geeignete Vorschläge zur deutlichen Verringerung des Autoverkehrs in den Mittelpunkt zu stellen“, heißt es in einer Stellungnahme der Initiative. Jede gestalterische Aufwertung der öffentlichen Räume in der Innenstadt laufe ins Leere, wenn sie nicht mit einer spürbaren Abnahme der Verkehrsbelastung verbunden sei, so die BI. Nur mit erheblich weniger Autos werde es gelingen, eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität zu erreichen. Bei der nunmehr zweiten Sitzung der BI erhöhte sich die Teilnehmerzahl laut Katrin Ledeboer auf über 40. Es war lustig zu beobachten, wie sich unserem Protestmarsch immer mehr Menschen anschlossen“, berichtet sie auch.

Strategie für Seitenstraßen

Am Ende seien 70 Personen, angeführt von der Polizei, auf der Straße an den Geschäften vorbeigelaufen. Die Strategie sei jedoch modifiziert worden. So will sich die BI nun vorrangig für eine Reduzierung des Verkehrs in den Nebenstraßen wie Mühlen- und Seestraße einsetzen. „Uns stört, das in Wohnstraßen so gerast wird“, so Ledboer. Mit diesen überschaubaren Zielen erhoffe man sich mehr Zustimmung in der gesamten Stadt.

Städtebau-Wettbewerb

Die Hauptstraße ist der zentraleEinkaufsbereich innerhalb der Altstadt. Daran anschließend stellt die Grubenstraße die einzige Verbindung zwischen dem Stadtsee und dem Kurpark dar. Beide Bereiche werden laut Bauverwaltung ihren Funktionen nicht gerecht und bedürfen einer Neugestaltung. Wie diese aussieht, soll die Durchführung eines Wettbewerbs ergeben.

Grundlage ist eine vorbereitende Untersuchung der städtebaulichen Missstände innerhalb des Gebiets. Unter Beteiligung der Bürger wurde ein städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) Altstadt erstellt.

Quelle: www.moelln.de.

Antrag auf Sperrung am verkaufsoffenen Sonntag

Neben Stadtvertretern der Möllner Grünen nahmen auch Mitglieder der FMW teil. Und prompt erfolgte ein gemeinsamer Antrag auf Vollsperrung der Hauptstraße an verkaufsoffenen Sonntagen und optional an Feiertagen von Grünen, FMW, Linken und SPD. Bürgermeister Jan Wiegels gab auf Anfrage seine Persönliche Meinung zur Verkehrslage in Mölln ab. „Ich habe Verständnis für die Belange der Bürgerinitiative und halte die Verkehrssituation nach wie vor für unglücklich.“

Wiegels: Fahrt durch City muss unattraktiver werden

Auch der laufende Wettbewerb hänge damit zusammen. Denn neues Mobiliar zum Sitzen etwa mache wenig Sinn, wenn 10 000 bis 12000 Autos pro Tag durch die Hauptstraße rollten. „Vielleicht erreicht die Bürgerinitiative ja, dass sich die Politik das Thema noch einmal aufnimmt“, so Wiegels. Seiner Meinung nach werde man nicht darum herum kommen, den Durchgangsverkehr zu reduzieren. Es müsse unattraktiver für den Durchgangsverkehr werden, durch die Innenstadt zu fahren. Der Bauausschuss tagt am morgigen Donnerstag um 19 Uhr im Stadthaus.

.

In Mölln protestierten Anwohner gegen Lärm.

Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine teure Holzschnitzerei ist in der Möllner Seestraße von dreisten Dieben in der Nacht von Freitag auf Sonnabend gestohlen worden. Die Figur hat einen Wert von über 1200 Euro und ist sehr schwer. Sie muss von mindestens zwei Personen dort weggeschleppt worden sein. Die Besitzer haben eine Belohnung zur Wiederbeschaffung ausgesetzt.

06.11.2018

Während die Schausteller mit den Besucherzahlen zufrieden sind und das flächendeckende Sicherheitskonzept der Stadt gelobt wird, gibt es Probleme mit alkoholisierten Mädchen, Müll und wildem Urinieren. Anwohner beschwerten sich.

06.11.2018

Pflichttermin für alle, die es schön, nützlich, naturnah, regional und fair produziert lieben: Am Wochenende findet im Kreismuseum ein ganz besonderer neuer Markt statt.

08.11.2018