Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Möllner Autor stellt Pippi Langstrumpfs Mutter vor
Lokales Lauenburg Möllner Autor stellt Pippi Langstrumpfs Mutter vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:01 26.05.2017
Sabine Gerull, Sprecherin des Kinderschutzbundes Herzogtum Lauenburg, genießt die private Lesung von Detlef Romey. Der Erlös aus dem neuen Jugendroman „Kokosnusseis auf Tokelau“ des Möllners geht an den Kinderschutzbund. Der Ort der Lesung ist passend. Denn auch der Roman beginnt an einem See. Quelle: Fotos: Florian Grombein
Mölln

Auch die von Romey gefertigten Illustrationen sollen in Kooperation mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg zu Gunsten von Kindern versteigert werden.

 

Detlef Romey hat auch die Bilder zu seiner Geschichte illustriert. Sie sollen versteigert werden zu Gunsten des Kinderschutzbundes – bei der Präsentation am 9. Juli im Möllner Stadthauptmannshof.

„,Kokosnusseis auf Tokelau’ ist eine Hommage an Astrid Lindgren und nicht nur ein Buch für Kinder und Jugendliche“, sagt Romey. Die Idee zum Buch kam ihm bereits 2004 beim Urlaub in Schweden. Ein erstes Manuskript kam 2006. Es entstanden drei Versionen von etwas über 300 Seiten. Das aktuelle Buch ist auf 264 Seiten komprimiert worden. Die Geschichte beginnt folgendermaßen: Der junge Schüler Antoine aus Mölln reist mit seinem Vater nach Schweden. Dort lernt er eine alte Frau kennen, die sich als Mutter von Pippi Langstrumpf ausgibt.

Zunächst hält er sie für durchgeknallt, bis sie einen Elch in die Luft stemmt und mit Tieren redet und alle Regeln der Natur außer Kraft setzt. „Es schien, als hätte die Natur die alte Frau adoptiert.“ Langsam kommen sie sich näher. Antoine entdeckt mit ihr die atemberaubende Natur. Die alte Viktualia nimmt ihn schließlich mit auf eine unglaubliche Reise, die sie bis in die Südsee bringt.

„Sie ist so beknackt fröhlich“, sagt Romey und lacht. Vorbild für ihre Figur sei eine alte Dame aus einem Möllner Pflegeheim, die Romey, im Hauptberuf Pflegekraft für alte Menschen mit Demenz, auf den ersten Seiten seines Buches gezeichnet hat. Fast ein Dutzend Illustrationen mit Szenen aus der Geschichte hat Romey gezeichnet.

„Nach mehreren Schultheaterprojekten und einer großen Show mit Fabeln im Möllner Augustinum und diversen Moderationen des Drachenfestes des Kinderschutzbundes, entschloss ich mich, mit diesem Projekt für eine dauerhafte Spende“, sagt der Autor. Bei der offiziellen Präsentation des Buches am 9. Juli im Möllner Stadthauptmannshof sollen die Original-Bilder, allesamt im Format Din-A3 gemalt, versteigert werden – zugunsten des Kinderschutzbundes.

„Bei mir ist die Geschichte gut angekommen. Wir freuen uns, dass Herr Romey uns mit diesem Buch unterstützt“, sagt Sabine Gerull, Sprecherin des Kinderschutzbundes Herzogtum Lauenburg und zusammen mit Franz Albracht im Vorstand des gemeinnützigen Vereins. Romey: „Ob die Geschichte der alten Dame stimmt, bleibt bis zum Schluss offen“.

Das Buch: Kokusnusseis auf Tokela ISBN 978-3-7450-9508-1, weitere Bücher von Romey unter dem Kurzlink www.bit.ly/2r9vSrZ

Romey – vielseitiger Komödiant, Schauspieler und Literat

Detlef Romey wurde 1962 in Mölln geboren. Er arbeitet als Comedian und als Schauspieler und macht in Mölln Stadtführungen als „Herzog Albrecht der Gute“. Er ist außerdem Mitglied in der Karl-May-Gesellschaft und Mitglied der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt. Seine literarische Ausbildung absolvierte er an der Akademie „Große Schule des Schreibens“ in Hamburg.

Erst im Frühjahr 2017 brachte er die Biographie „Tom Richter – Musik oder ich scheiß in die Trommel“ heraus. In der Biografie gibt Detlef Romey die kuriose Flucht des 1928 geborenen Musikers aus dem Osten wieder, erzählt von Schlagerstars und Sternchen.

 Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!