Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Möllner Bürger dürfen sagen, was ihnen wichtig ist
Lokales Lauenburg Möllner Bürger dürfen sagen, was ihnen wichtig ist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 11.11.2017
Autorin Ann-Kathrin Jahrmann und Fotograf Laurenz-Alexander Schettler in der Ausstellung in Eutin, wo das Kunstprojekt bereits gelaufen ist. Auch in Schwarzenbek wurden die Bürger bereits befragt. Abschluss der Aktion in Mölln ist eine Ausstellung mit Fotos der Teilnehmer. FOTOS (3): HFR
Mölln

Autorin Ann-Kristin Jahrmann und der Fotograph Laurenz-Alexander Schettler aus Kappeln laden Bürger aus Mölln und Umgebung im Rahmen ihres landesweiten Kunstprojektes „Du und dein (W-) ORT – Porträts grenzenlos“ zu einer besonderen Porträtaktion ins Trauzimmer im Historische Rathaus in Mölln ein. Sie erhalten die Möglichkeit, Ann-Kristin Jahrmann zu erzählen, was sie mit Mölln verbindet, welche Beziehung sie zu ihrer Stadt haben, was ihnen wichtig ist, und was sie sich wünschen, damit Mölln für sie lebenswert bleibt. Zu den Bürgern, die mitmachen, gehört Karl-André Rauth aus Mölln. Der 75-Jährige lebt seit 1984 in Mölln, ist damals von Augsburg wegen eines neuen Arbeitsplatzes in Büchen hierher gezogen. „Ich lebe gern in Mölln, weil es mein Lebensmittelpunkt geworden ist, ich viele Kontakte habe“, sagt er.

Was macht Mölln lebenswert? Was verbindet die Bürger aus Mölln und Umgebung mit ihrer Stadt? Was ist den Menschen wichtig? Antworten soll ein Kunstprojekt geben, zu dem die Möllner Bürger am Donnerstag, 30. November, von 10 bis 19 Uhr ins Historische Rathaus eingeladen sind.

Die Teilnehmer des Kunstprojektes werden mit einem persönlichen Gegenstand ihrer Wahl, den sie selbst mitbringen, auf einem Stuhl sitzend von Laurenz-Alexander Schettler fotografisch porträtiert (Schwarz-Weiß-Aufnahmen). Das Utensil kann die Beziehung der Menschen zu ihrem Ort verdeutlichen oder einfach von eigenem Wert für sie sein. Es entstehen so ganz persönliche Stadtimpressionen, die anschließend in einer Ausstellung vorgestellt werden sollen. Museumsleiter Michael Packheiser: „Die Daten dienen nur zur Gestaltung der Ausstellung und werden nicht für kommerzielle Zwecke genutzt.

Die Porträts und Statements werden später im Historischen Rathaus in Mölln präsentiert.“Das Kunstprojekt „Du und dein (W-) ORT – Porträts grenzenlos“ haben der Künstler Laurenz-Alexander Schettler und die Autorin Ann-Kristin Jahrmann im Herbst 2013 entwickelt und gestartet. Sie haben in Schleswig-Holstein begonnen, danach hat das Projekt weitere Kreise gezogen. Mit ihrem mobilen Fotoatelier besuchten sie bereits 21 Orte in Schleswig-Holstein und Dänemark: Bornhöved, Niebüll, Plön, Schleswig, Nortorf, Barmstedt, Husum, Oldenburg, Marne, Kaltenkirchen, Rendsburg, Eutin, Flensburg, Meldorf, Faaborg/Dänemark, Neumünster, Friedrichstadt, Kappeln, Tönning, Heiligenhafen und Schwarzenbek.

Die Teilnahme am dem Kunstprojekt ist kostenlos. Interessierte Möllner melden sich bis zum 28. November bei Michael Packheiser (Möllner Museum) an: E-Mail: M.Packheiser@moelln.de oder Telefon 04542/829372.

Die Künstler

Laurenz-Alexander Schettler studierte an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel, an der Hochschule für bildende Künste Hamburg sowie an der École nationale supérieure des Beaux-Arts de Paris (Diplom). Heute lebt er als Künstler und Dozent in Kappeln (Schleswig-Holstein). Er entwickelt Kunstprojekte und realisiert Kunst- und Fotowerkstätten.

Ann-Kristin Jahrmann organisierte Ausbildungssegelreisen mit Jugendlichen und Erwachsenen. Heute lebt sie als Autorin und Dozentin in Kappeln, schreibt und veröffentlicht Lyrik und Prosa.

Kontakt im Internet: www.artontheway.de

Silke Geercken

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kohlmeise und Blaumeise sind so kräftig und einprägsam gefärbt und kommen so häufig vor, dass sie zu den bekanntesten Singvögeln gehören.

11.11.2017

Wegen Straßenbauarbeiten in der Ratzeburger Bahnhofsallee werden Teilabschnitte und Durchfahrten gesperrt. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein teilte die Änderungen mit und bittet die Autofahrer und Anlieger um Verständnis. Hinterher wird es dafür schöner.

11.11.2017
Lauenburg LN-INTERVIEW: Dr. William Boehart zum neuen Hype um das Thema Heimat - „Etwas, das gefunden werden muss“

Der Begriff Heimat erfreut sich einer Renaissance. Vor allem die Politik will eine neue Sehnsucht nach etwas, was ein Gefühl von Erdung ausdrückt, erkannt haben. Im Lauenburgischen gibt es schon lange den Heimat- und Geschichtsverein. Die LN sprachen mit dem Vorstandsmitglied William Boehart – einem Mann mit mehr als einer Heimat.

11.11.2017