Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Möllner DLRG feiert eine Deutsche Meisterschaft
Lokales Lauenburg Möllner DLRG feiert eine Deutsche Meisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 07.11.2013
Das Siegerteam der DLRG Mölln mit (von links) Larissa Altenburger, Lisa Heins, Rea Röntgen, Ronja Tillwix und Clara Thiede. Quelle: hfr
Anzeige
Mölln

Eine Damenmannschaft der DLRG Mölln ist Deutscher Meister geworden bei den Titelkämpfen im Rettungsschwimmen in Bamberg. Lisa Heins, Ronja Tillwix, Larissa Altenburger, Rea Röntgen und Clara Thiede gingen in der Altersklasse 17/18 an den Start und setzten sich gegen ein Team aus Westfalen durch.

Wie die Möllner Lebensretter berichten, waren die fünf jungen Damen als zweitschnellste Mannschaft gemeldet: „Der Wettkampf erwies sich zunächst als Kopf-an-Kopfrennen mit dem stärksten Rivalen aus Westfalen. Sowohl in der Rettungs- als auch in der Puppenstaffel trennten die beiden Mannschaften nur Hundertstelsekunden. Doch gegen Mitte des rettungssportlichen Wettstreites bereiteten die Möllerinnen diesem Schwimm-Krimi ein Ende. Sie wurden in ihrer Paradedisziplin ihrer Favoritenrolle klar gerecht, indem sie Kontrahenten mehr als vier Sekunden hinter sich ließen.“ In der Staffel hätten die Möllnerinnen souverän überzeugt. Auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung bestanden sie erfolgreich holten sich den Meistertitel.

Aufgrund der sehr guten Platzierungen bei den Landesmeisterschaften im Frühjahr waren zwei weibliche Mannschaften und zwei Einzelschwimmer der DRLG Mölln für den Wettkampf in Bamberg qualifiziert. In einer intensiven Trainingsphase bereiteten sich die Rettungssportler mit ihrem Betreuerteam auf die Deutschen Meisterschaften vor.

Den Anfang machten die Mannschaften der offenen Altersklasse. Das Möllner DRLG-Damenteam mit Anna Szilinski, Sarah Zabel, Janne Krüger, Kim Möller und Jannike Jungclaus startete mit erfreulichen Zeiten. Einen besonderen Höhepunkt bildete die Gurtretterstaffel, bei der erstmals die Zwei-Minuten-Marke unterboten wurde. „Doch leider musste die Mannschaft einen herben Rückschlag in Form einer Disqualifizierung in der Rettungsstaffel hinnehmen, die letztendlich zum Abrutschen der Möllner Damen von Platz 7 auf Platz 19 führte“, berichtet der Ortsverband.

Bei den Einzelwettkämpfen gewann Larissa Altenburger eine Vizemeisterschaft, und Jannike Jungclaus erreichte eine Platzierung im Mittelfeld. Mit diesen Erfolgen „zählen wird zur deutschen Spitze des Rettungssports“, sagten die Möllner Lebensretter voll Freude. 2014 sind sie dann bei der Weltmeisterschaft in Frankreich dabei.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Verhandlungen sind gescheitert. Jetzt steht fest, dass sich in Sandesneben kein Kinderarzt niederlässt.

06.11.2013

Die Möllner Stadtwerke wollen etwa vier Millionen Euro für Bad und Sauna investieren. Der marode Gebäudekomplex an der Hindenburgstraße soll abgerissen werden.

06.11.2013

Die „Südliche Sammelstraße“ gedeiht. Doch der Wunsch der Kaufleute, dass Kunden im Weihnachtsgeschäft aus der Vorstadt schnell auf die Insel gelangen können, wird nicht erfüllt.

06.11.2013
Anzeige