Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Möllner Sportlern droht ein „eisiger“ Winter . . .
Lokales Lauenburg Möllner Sportlern droht ein „eisiger“ Winter . . .
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 25.07.2018
Abgeriegelt und gekappt: Im Heizungskeller mussten die Rohre getrennt werden; Korrosion hatte die im Boden verlaufenden Leitungen (links) zerstört. Quelle: Fotos: Thomas Biller
Mölln

Dennis Bluhm ist seit gut einem Jahr Geschäftsführer der MSV und hat nach seinem ersten Winter in dem Vereinsgebäude an der Ratzeburger Straße gleich ein großes Problem. „Unsere Anlage wird jährlich gewartet, trotzdem gab es im vergangenen Winter immer wieder Ausfälle und die Heizleistung wurde insgesamt deutlich schwächer“, erinnert sich Bluhm. In dem Gebäude, das einen großen Sportraum, Kabinen, Duschen und Verwaltungsräume bereithält, sind zwei getrennte Heizkreisläufe integriert. In einem dieser Kreisläufe sind die im Boden liegenden Rohrleitungen fast komplett korrodiert und verrottet.

Kaum einer mag bei diesen sommerlichen Temperaturen schon an den Winter denken. Der Möllner Sportvereinigung (MSV) bereiten die kommenden Monate, die mit einem „r“ enden, derzeit aber sogar Kopfzerbrechen: Ein Großteil der Heizkörper im Vereinsheim, das auch Sportstätte ist, kann nicht mehr genutzt werden, da die Rohrleitungen zerstört sind.

3000 Mitglieder

Die Möllner Sportvereinigung wurde 1862 gegründet. Heute zählen rund 3000 Mitglieder dazu. In den 24 Sparten bietet die MSV insgesamt über 60 Sportangebote wöchentlich an. Mit mehr als 600 Verordnungspatienten im Reha-Sport ist die MSV größter Reha-Sportanbieter im Kreis (LN berichteten). thobi

Das Wasser sickerte lange unbemerkt in das Fundament und wurde von der Bausubstanz aufgenommen. Ein Fachunternehmen hat mittlerweile für die professionelle Trocknung des Fundamentes gesorgt. Ein einigen Stellen sind unter dem Boden noch Reste der maroden Rohrleitung erkennbar, der Zulauf wurde gekappt und mit Verschlussstopfen gesichert. „Der Schaden am Gebäude ist geheilt, aber wir brauchen neue Leitungen, um die Räume wieder mit Wärme ausstatten zu können. Bis zur kalten Jahreszeit muss etwas passieren“, sagt Dennis Bluhm. Mehrere Angebote haben sich die Sportler eingeholt und müssen mit einem finanziellen Aufwand von rund 20 000 Euro rechnen. „Das ist die günstigste Variante, bei der die neuen Rohre auch auf Putz verlegt werden“, so Bluhm.

Der Geschäftsführer hat auch Möglichkeiten von Förderungen geprüft, aber, so Bluhm, „mögliche Zuschüsse sind alle an energetische Sanierungen gekoppelt und bei diesem Gebäude aus den frühen 1970er Jahren müssten wir dann mindestens Eigenmittel in Höhe von 30 000 Euro aufbringen“. Jetzt wenden sich die Sportler gemeinsam mit ihrem Förderverein an die Mitglieder und die Bevölkerung, um möglichst vor Beginn der Heizperiode das Haus durch Spenden wieder in einen vollständig nutzbaren Zustand versetzen zu können. „Der Förderverein darf satzungsgemäß keine Gewinne verbuchen, sondern ausschließlich zweckgebundene Mittel einnehmen und ausgeben. Auch die Erhaltung der Sportstätten zur Ausübung des Sports ist satzungsgemäßer Zweck des Fördervereins“, erläutert Dennis Bluhm. Und:

„Jede Spende wird weiterhelfen!“

Spendenkonto

Spenden können über den Förderverein zweckgebunden eingezahlt oder überwiesen werden. Ab einem Betrag von 20 Euro stellt der Verein auf Wunsch eine Spendenbescheinigung aus, die zum Jahresende versendet wird. Dazu bitte per E-Mail oder Post Namen und Adresse an den Verein senden: vorstand@msv-foerderverein.de

Die Bankverbindung lautet: Freunde und Förderer der MSV von 1862 e.V. IBAN DE 48 2305 2750 0005 5054 45, BIC NOLADE21RZB bei der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg, Verwendungszweck: „Spende für die Heizung MSV Vereinsheim“. Weitere Informationen auf der Seite moellnersv.de unter „Aktuelles“.

Thomas Biller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Passacaglia – ein Plädoyer für das Konservative“ ist das Orgelkonzert mit Matthias Jacob (Potsdam) überschrieben, das am kommenden Sonnabend, 28. Juli, im Ratzeburger Dom stattfindet. Beginn ist um 18 Uhr, Eintritt ist frei, Spenden erbeten.

25.07.2018

Das Theater aus der Tabakfabrik spielt Open Air mitten in der Lauenburger Altstadt das Stück „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal auf dem Kirchplatz 5, hinter der Maria-Magdalenen-Kirche.

25.07.2018

Das ist eine gute Nachricht für die Schüler im Kreis: Nach Informationen der CDU-Landtagsabgeordneten Andrea Tschacher und Klaus Schlie erhalten fast alle Schulen im Herzogtum Lauenburg im kommenden Schuljahr einen Glasfaseranschluss.

25.07.2018