Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Möllner Welle“ lockt trotz Sommerwetters viele Gäste an
Lokales Lauenburg „Möllner Welle“ lockt trotz Sommerwetters viele Gäste an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 28.07.2016
Shayan (6) und seine Oma Renate Ehn aus Mölln nutzen die Badepause zum Ballspielen. Am meisten Betrieb herrscht im 31 Grad warmen Bewegungsbecken. Quelle: Fotos: Silke Geercken

Die „Möllner Welle“ ist in Bewegung. Und wie. Zwei Wochen nach dem Start der neuen Schwimmhalle herrscht reger Betrieb an diesem Nachmittag. Trotz des warmen Sommertages und Freibad-Möglichkeiten tummeln sich rund hundert Gäste in den drei Becken.

Großteil der Besucher ist begeistert – Einzelne Kritikpunkte sollen mit Beginn des „Vollbetriebs“ im Herbst abgearbeitet sein – Hallenbad-Sprecher kündigt auch Events an.

Kursangebote

Aqua-Cycling, Aqua-Fit, Aqua-Power, jeweils zehn Mal à 45 Minuten (110 bis 120 Euro)

Baby- oder Kleinkindschwimmen (zehn Mal) 110 Euro

Kinderschwimmen (acht Mal) 80 Euro

Schwimmkurse Erwachsene (zehn Mal) 110 Euro Anmeldung ab 15. August unter

Telefon 0 4542/8009378

Vielleicht ist es Neugier, vielleicht liegt es daran, dass das Luisenbad vor einigen Tagen wegen Blaualgen gesperrt war. Egal, die vielen kleinen und großen Besucher genießen diese neue Freizeitmöglichkeit, die viele Wünsche erfüllt. „Mir gefällt der Turm am besten“, sagt die achtjährige Emily aus Mölln. Der Turm? Sie meint wohl die vier Startblöcke im Schwimmerbecken. Zwei sind geöffnet, die anderen beiden von zwei attraktiven Damen besetzt – Puppen im Badeanzug.

Es sieht nett aus. Auf einem Startblock nebenan versucht Nico sein Glück. Der 14-Jährige übt sich im Springen. Derweil zieht die 92-jährige Elisabeth ruhig ihre Bahnen. Sie freut sich, neben dem Augustinum-Bad eine weitere Schwimmmöglichkeit zu haben, ist aber etwas unwirsch: „Zu viele Kinder, es ist so laut.“

Schon bald wird sie beim Schwimmen ihre Ruhe haben, denn die Möllner Welle, die derzeit nur nachmittags auf ist, hat ab September auch an vier Vormittagen geöffnet. „Wir hatten ursprünglich geplant, im Herbst zu öffnen, und freuen uns, dass wir sowohl den Möllnern als auch allen anderen Gästen viele Angebote schon deutlich früher anbieten können“, sagt Bad-Sprecher Dennis Westphal und bittet um Geduld. Ab September werde man in den Vollbetrieb mit erweiterten Öffnungszeiten und einem breiten Kursangebot übergehen. Rundum zufrieden sind Emily (8) und Carolin (11) aus Sandesneben. „Wir finden es toll hier.“ Warum sie bei diesem schönen Wetter nicht im Freibad sind? Sie seien unsicher gewesen, ob das Luisenbad schon wieder geöffnet sei (es ist!).

Am meisten Betrieb an diesem Nachmittag ist im 31 Grad warmen Bewegungsbecken. Hier plantschen kleinere Kinder, begleitet von Eltern oder Großeltern. Shayan (6) aus Ahrensburg spielt hier mit seiner Oma Renate Ehn aus Mölln. Der Kleine kommt im September zur Schule und verbringt nun einige Tage bei seinen Großeltern.

Auch an die ganz kleinen Badegäste haben die Vereinigten Stadtwerke, Betreiber der Möllner Welle, gedacht. Das Kinderbecken (32 Grad Wassertemperatur) ist mit einem Drachen und einer Schlange ausgestattet, aus beidem spritzen feine Wasserstrahlen. Die knallgelbe Rutsche wird gerade von Jolina (4) in Beschlag genommen. Vergnügen pur.

Wer etwas mehr Zeit hat und die totale Ruhe genießen will, sollte die neue Saunalandschaft testen. Der Aufenthaltsraum mit Kamin bietet einen schönen Blick in den Saunagarten. In der finnischen Sauna (80 bis 95 Grad) haben 30 Leute Platz, in der Bio-Sauna (60 Grad) sind die Plätze so reichlich bemessen, dass sich viele Leute hinlegen können. Am Ausgang zum Garten steht ein Grill. „Wir wollen hier auch Events anbieten“, sagt Westphal. Der Schwimmmeister gehört zum fünfköpfigen Personal (inklusive einem Azubi), hat vorher in Hamburg gearbeitet und freut sich über seinen schönen neuen Arbeitsplatz im beschaulichen Mölln.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 13 bis 21 Uhr, Wochenende 10 bis 18 Uhr. Eintritt für Erwachsene fünf Euro (drei Stunden), Kinder von 3 bis 16 zahlen drei Euro.

 Silke Geercken

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige