Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Museumszug startet in die neue Saison
Lokales Lauenburg Museumszug startet in die neue Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 24.03.2016
Ludwig Küster, Knut Wiese, Dieter Klippstein, Hermann Scharping, Michael Eisfeld, Peter Steyer und Ingolf Höhse (v.l.) in einem Waggon, den die Arbeitsgemeinschaft wieder aufmöbeln will.

Die Arbeitsgemeinschaft Geesthachter Eisenbahn (AGE) startet in eine Saison auf Schienen. Ab Karfreitag fährt der Museumszug wieder zwischen Bergedorf und Geesthacht.

Vor 110 Jahren hat die Bergedorf-Geesthachter-Eisenbahn (BGE) ihren Betrieb aufgenommen. Es war die Zeit, als die industrielle Entwicklung in Geesthacht rasant zunahm. Das Gleis vom Neuen Weg am Bergedorfer Bahnhof über Escheburg und Börnsen nach Geesthacht diente als wichtige Verbindung, damit die benötigten Arbeiter zu den Fabriken kommen konnte. Neben einigen Gütertransporten, vor allem aber Zügen, die zum Kernkraftwerk Krümmel fahren, nutzt heute die AGE das Gleis, um mit dem Museumszug zu fahren.

In den vergangenen Wochen hatten die Mitglieder des Vereins die historische Technik gewartet. „Man kann sich kaum vorstellen, was an einer mittlerweile 71 Jahre alten Lok und den teilweise 100 Jahre alten Waggons alles getan werden muss, damit die Dinge rollen“, berichtet Scharping. Und das alles dann auch noch im Winter. „Wenn es richtig kalt ist, bleibt man mit den Fingern fast am Eisen kleben“, sagt Scharping. Dennoch lassen sich die Eisenbahner nicht von ihrem Projekt, den Bahnbetrieb zu erhalten, abbringen. „Wir würden uns allerdings sehr über weitere Mitglieder freuen. Wer sich für Eisenbahnen interessiert und keine Angst vor schmutzigen Fingern hat, der ist immer sonnabends im Lokschuppen herzlich willkommen“, sagt der AGE-Vorsitzende. „Arbeit haben wir genug.“

Scharping war im Frühjahr 1975 Gründungsmitglied der AGE. „Am 19. Dezember 1976, also vor 40 Jahren, konnten wir unseren ersten Zug rollen lassen. Und seit 1977 fährt unser Museumszug bis auf eine kleine Unterbrechung unter Damp“, sagt Scharping.

Auch am Karfreitag werden die Mitglieder der AGE den Kessel der Dampflok wieder unter Druck setzen. Dazu wird erst mit Holzscheiten ein kleines Feuer entfacht, das dann die Kohle im Feuerloch anheizt. 56 Tonnen Gewicht treibt der Dampf im Kessel dann an. 35 Minuten braucht der Museumszug, um von Geesthacht nach Bergedorf-Süd (beim Frascatiplatz) zu kommen.

Am Karfreitag und am Ostersonnabend startet der Zug jeweils um 10.15, 13.15, 15.45 und 17.45 Uhr in Geesthacht. Zurück geht es in Bergedorf jeweils 50 Minuten später. Die einfache Fahrt der Gesamtstrecke kostet pro Person vier Euro, Zwischenetappen kosten zwei Euro. Kinder von vier bis 14 Jahren zahlen immer die Hälfte, Hunde und Fahrräder werden für jeweils einen Euro mitgenommen.

Weitere Fahrtermine sind 2016 noch am 14. und 15. Mai, am 25. und 26. Juni, am 10. und 11. September, am 1. und 2. Oktober sowie am 17. und 18. Dezember. Sonntags fährt der Zug um 12.25 und 15.25 Uhr jeweils schon an der Haltestelle Krümmel und zehn Minuten später am Freizeitbad ab. Dort wird dann auch Wasser aufgenommen und rangiert, was für Eisenbahnfans oft besonders interessant ist.

Von Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kastorfer Moritz Thörner (27) hat die Terroranschläge in Brüssel erlebt und schildert seine Gefühle.

23.03.2016

Einige AWSH-Recyclinghöfe haben am Ostersonnabend geschlossen.

24.03.2016

Die Wirtschaftsmesse am 9. und 10. April an der Riemannstraße lockt mit Top-Infos und Hochseil-Artistik. Ein Besucherrekord wird angestrebt. Der Wirtschaftsförderungsverein Inselstadt Ratzeburg investiert zwischen 80000 und 90000 Euro.

24.03.2016
Anzeige