Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mysteriöser Einsatz in Sirksfelde
Lokales Lauenburg Mysteriöser Einsatz in Sirksfelde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 15.01.2018

Wie die Polizei erst gestern bestätigte, hat es am Freitag in Sirksfelde einen Zwischenfall in einer Wohnung an der Hauptstraße gegeben, der für erheblichen Wirbel sorgte. Mitten in der Nacht rückten Rettungsdienst, Notarzt und Polizei an.

Was genau hinter den Türen einer Wohnung in einem alten Bauernhaus aus dem Jahr 1911 passiert war, blieb zunächst völlig unklar. Am Vormittag dann kamen Beamte des Kommissariats 6 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck und nahmen ihre Arbeit genau an dem Ort auf. Parallel dazu ermittelten zwei Beamtinnen der Ratzeburger Kriminalpolizei. Sowohl Polizei als auch Staatsanwaltschaft hielten sich am Freitag noch sehr bedeckt. Erst am Montagmorgen bestätigte eine Sprecherin der Polizeidirektion Ratzeburg, dass es dort einen Vorfall gegeben habe. Sie bestätigt auch, dass dabei eine Schreckschusspistole eine Rolle gespielt haben soll. Nach LN-Informationen sollen sich die beiden Bewohnerinnen einer Wohnung gestritten haben. Daraufhin soll eine der beiden in ein Krankenhaus eingeliefert worden sein, während die andere vorläufig festgenommen und später von der Kriminalpolizei vernommen wurde.

Die Ermittlungen der Polizei sollen allerdings nicht den Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes bestätigt haben. So wurde die zunächst festgenommene Frau wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Die andere befindet sich nach Informationen unserer Zeitung noch in einem Krankenhaus.

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr Verkehr von der Straße auf den Wasserweg bringen – das ist richtig und wichtig, heißt es bei der Schifferbrüderschaft von 1635.

15.01.2018

Der langjährige Geschäftsführer des Lebenshilfewerks Mölln/Hagenow, Hans-Joachim Grätsch, ist gestern von der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), mit dem Landesverdienstorden ausgezeichnet worden.

15.01.2018

Büchen und der Ortsteil Büchen-Dorf sind durch die Landesstraßen 200 und L 205 durchschnitten. Die Straßen müssen daher häufig gequert werden. Was sich für viele Passanten als Problem darstellt. Dieses Problem wollen jetzt die örtlichen Sozialdemokraten angehen.

15.01.2018
Anzeige