Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Nach Flucht: Geschwistern drohte Trennung
Lokales Lauenburg Nach Flucht: Geschwistern drohte Trennung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 09.12.2015

Eine 19-Jährige und ihr 17 Jahre alter Bruder haben die gefährliche Flucht über die Balkanroute gemeinsam überstanden. Doch ausgerechnet im sicheren Deutschland drohte dem Geschwisterpaar bei der Ankunft in Geesthacht nun offenbar die Trennung. Das berichtete Awo-Flüchtlingskoordinator Markus Worm kurz nach dem Vorfall im Kreis-Sozialausschuss.

Hintergrund ist, dass minderjährige Flüchtlinge ohne Begleitung ihrer Eltern oder bestellter Vormünder als unbegleitet gelten. Und die volljährige Schwester gilt formell nicht automatisch als Vormund.

„Wir haben fast vier Stunden diskutiert. Es sind viele Tränen geflossen“, sagte Worm. Dennoch sei die Stadt Geesthacht bei ihrem Standpunkt geblieben und habe die beiden mit einem Verweis auf die Gesetzeslage trennen wollen. Auch die hinzugerufene und für die minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge zuständige Sozialarbeiterin habe die Stadt nicht überzeugen können. „In den Erstaufnahmeeinrichtungen wird das offenbar etwas anders gehandhabt“, sagt Worm.

Auch der zuständige Kreisfachbereichsleiter Karsten Fries zeigte sich über den Vorgang in der Sitzung irritiert. „Normalerweise würde ein Vormundschaftsrichter in so einem Fall innerhalb von 14 Tagen entscheiden, ob der älteren Schwester die Vormundschaft übertragen werden kann“, sagte Fachbereichsleiter Fries und kündigte an, die Sache zu klären.

Das scheint inzwischen auch erfolgt zu sein. Nach übereinstimmenden Angaben von Kreis und der Stadt Geesthacht seien beide zusammen in der großen Gemeinschaftsunterkunft an der Mercatorstraße untergebracht worden. Nach Angaben der Stadt habe der Kreis der Stadt bestätigt, dass die ältere Schwester die Vormundschaft übernehme.

„Es hat also lediglich eine kurze Rücksprache mit dem Kreis gegeben, da kein schriftliches Dokument über eine Vormundschaft vorgelegen hat“, sagt Geesthachts Stadtsprecher Thorben Heuer. Es habe nie die Absicht gegeben, die beiden zu trennen, so Heuer.

hm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach Erfolg von 2014 treten sie morgen in Mölln und am Sonnabend in Aumühle auf.

09.12.2015

Wenn am Freitagabend um 20 Uhr das Licht auf der Bühne angeht, steht die Gruppe „Godewind“ zum zweiten Mal in der Möllner Stadtwerke-Arena zum Weihnachtskonzert auf der Bühne.

09.12.2015

Markt wird bei laufendem Betrieb modernisiert.

09.12.2015
Anzeige