Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Nachfolge für Beate Lezius gesucht
Lokales Lauenburg Nachfolge für Beate Lezius gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 27.02.2016
Akteure der Integrierten Station: Die neuen Mitarbeiter Peter Petersen (v. l.) und Malte Göpel sowie Jens Basfeld (LLUR), Jörg Thun (Möllner Grünamtsleiter), Jan Rehfeldt (Landesforstverwaltung Kreis Hzgt. Lauenburg), Klaus Lorenzen (Landesforstverwaltung Stormarn/Lübeck), Jan Wiegels und Thomas Wälter (Leiter „Naturschutz“ LLUR). Quelle: Grombein

Es hat einige Wochen gedauert, bis die Akteure der 2013 eröffneten „Integrierten Station Lauenburgische Landschaften“ sich vom tragischen Tod der Stationsleiterin erholt haben. Die 50-jährige Beate Lezius wurde kurz vor Weihnachten als Fußgängerin bei Kronsforde von einem Auto erfasst. Mit respektvollem Abstand sucht das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) nun eine neue Leitung und hat den Personalstamm um zwei Stellen aufgestockt.

„Das hat alle schockiert und uns den Boden unter den Füßen weggerissen“, erklärte Thomas Wälter, Abteilungsleiter beim LLUR, in Hinblick auf die verstorbene Leiterin. Er würdigte ihre Verdienste für den Naturschutz. Außerdem stellte er zwei neue Mitarbeiter des LLUR für die Integrierte Station in Mölln vor. Peter Petersen (63) und Malte Göpel (36) sowie die nun gesuchte Leitung bilden künftig ein Team. Die Möllner Station ist eine von Vieren in ganz Schleswig-Holstein. Namentlich sind es die Station „Eider-Treene-Sorge-Niederung“ mit der Außenstelle „Holmer Siel“, „Geltinger Birk“ und „Unterelbe mit Standort in Haseldorf“.

Ziel ist es, fast alle Menschen, die sich in Land und Kreis für Naturschutz engagieren zu vernetzen. Kurze Wege für die Akteure sind in dem 323 Quadratmeter großen Bürogebäude im Möllner Uhlenkolk garantiert. Zusammen sollen sie die Umsetzung von ökologischen und ökonomischen Zielen in dem besonders bedeutsamen Naturraum des Naturparkes Lauenburgische Seen erreichen.

Die Aspekte Naturschutz, Wasserwirtschaft, Landwirtschaft, Regionalentwicklung, Tourismus und wissenschaftliche Untersuchungen sollen dafür verknüpft werden.

fg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heute wählt Mölln seinen Bürgermeister — Bleibt es bei Jan Wiegels oder bekommt die Stadt mit Anja Reimann zum zweiten Mal eine Bürgermeisterin? — Die LN berichten online in einem Liveticker.

27.02.2016

Büchen: Eröffnung am 5. März mit vielen Aktionen und Angeboten.

27.02.2016

Noch bis Ende Februar halten die großen Ansammlungen der Blässhühner zusammen, zu Hunderten zum Beispiel in den Flachwasserzonen des Schaalsees.

27.02.2016
Anzeige