Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Narren erstürmen die Etherneburg
Lokales Lauenburg Narren erstürmen die Etherneburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 13.11.2017
Volles Haus herrschte am Sonntag in Schnakenbek. Bis in den Februar wollen die Narren mit Prunksitzungen, Kamelle und Umzügen feiern.
Schnakenbek

Wussten die Narren doch, dass Lauenburg Bauamtsleiter Reinhard Nieberg zum Auftakt in die Session schickt. Da musste natürlich alles seine Ordnung haben und Nieberg war zufrieden – mit roter Pappnase und Helm ausgestattet feierte er fröhlich mit.

Jetzt ist es amtlich, zumindest närrisch: Der „Burgmeister“ laut Siegel hat die Etherneburg, mit der die Schnakenbeker Jecken in die fünfte Jahreszeit feiern, abgesegnet. Eine „Baurechtliche Burgbaugenehmigung“ prangt an dem Bauwerk.

Rund ums Gemeindehaus wurde am Sonntag die närrische Zeit eingeläutet. Seit 1990 feiert der Schnakenbeker Carnevalsverein immer kräftig mit, wenn auch an Rhein und Main geschunkelt wird. „Wir freuen uns immer jedes Jahr auf den Karneval und ich bin stolz, dass wir dieses Stück Kultur hier in Schnakenbek haben“, berichtete Bürgermeister Christian Pehmöller – natürlich bekleidet mit rot-weißer Narrenkappe. Er lobte die „grandiosen Veranstaltungen“ des Vereins und war beim Bonbonregen voll engagiert mit dabei.

Die fünfte Jahreszeit begann am Sonntag um 11.11 Uhr mit der symbolischen Erstürmung der Etherneburg und der Übernahme des Gemeindeschlüssels, bei der vom elften Regiment auch eine XXL-Konfettikanone eingesetzt wurde. Am 11.11. hatten die Schnakenbeker bei befreundeten Vereinen gefeiert. Am 21. Januar (Beginn: 13 Uhr) startet auf dem Heidelbeerhof am Krüzener Weg der Festumzug durch Schnakenbek.

Dann rollen geschmückte Wagen durch das Dorf, die Kinder dürfen sich auf verkleidete Jecken und Bonbons freuen. Weiter geht es dann am 27. Januar und am 3. Februar mit den Prunksitzungen in der Osterwoldhalle in Lauenburg. Beginn ist jeweils 20.11 Uhr, Karten zur Karnevalsnacht mit Büttenreden, Tanzgarden und Elferrat gibt es an der Abendkasse. „Leider haben wir in diesem Jahr wieder kein Prinzenpaar. Es wird immer schwieriger, da jemanden zu finden“, erklärte Karl-Heinz Faust, der Vorsitzende des Vereins. Immerhin: Luca I. und Taline I. zum II. bilden in diesem Jahr das Jugendprinzenpaar des Vereins und werden Schnakenbek bei den befreundeten Vereinen, etwa in Lübeck oder Rendsburg, vertreten. Erste Amtshandlung des neuen Jugendprinzen: Er zeichnete Dörthe Janetzki mit einem, Orden als „Karnevalistin des Jahres“ aus. „Immer, wenn eine Hand benötigt wird, stehst du Gewehr bei Fuß“, lobte Faust.

Von Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Weg für einen Ersatzbau für das Schwarzenbeker Sportlerheim ist frei. Gestern trafen sich Vertreter der Stadt mit anderen Beteiligten an der Schützenallee zum ersten Spatenstich. Bis August kommenden Jahres soll das Umkleidegebäude mit Multifunktionsraum stehen.

13.11.2017

Bei der 3. Regionalkonferenz zum Thema Integration hat der Kreis Herzogtum Lauenburg Sprach- und Kulturmittler, die sich in verschiedenen Organisationen und Verbänden für die Integration einsetzen, mit Ehrenurkunden ausgezeichnet. Laudator war Schauspieler Paul Frielinghaus.

13.11.2017

Ein großer Teil der Kosten für den Teilneubau des Berufsbildungszentrums in Mölln bleibt im Kreis. Die Müssener Firma Riewesell hat die Ausschreibung der Rohbauarbeiten gewonnen.

13.11.2017
Anzeige