Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Neuer Traktor für Schiphorst
Lokales Lauenburg Neuer Traktor für Schiphorst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 15.08.2017
Werner Möller (li.) und Sohn Heiko (re.) übergaben den neuen Gemeindetraktor an den Schiphorster Bürgermeister Hans Burmeister. Quelle: Foto: Jeb

Wenn der alte Traktor nicht mehr will oder die Reparatur nicht mehr im Verhältnis zum Wert des guten Dieselrosses steht, muss ein neuer her. So oder ähnlich dachten es sich auch der Bürgermeister der Gemeinde Schiphorst, Hans Burmeister, und seine Gemeindevertreter. Doch der alte Gemeindetraktor war nicht kaputt. Die Gemeinde wollte schlicht ein größeres Modell haben. Und so wurde der alte Gemeindetraktor, inzwischen zwar ein wenig in die Jahre gekommen, gegen ein neues und etwas größeres Modell ausgetauscht. Nun freuen sich die Gemeindevertreter samt Bürgermeister und Gemeindearbeiter über den neuen giftgrünen Trecker, der zwar nicht so groß wie seine Brüder bei den Landwirten ist, aber dennoch genau richtig für die Arbeiten in der Gemeinde.

Und ein Schneepflug, ein Mähwerk, ein Salzstreuer und viele andere hydraulisch betriebene Zusatzgeräte und andere Dinge passen auch an den Traktor. Bürgermeister Burmeister ließ es sich natürlich nicht nehmen, eine Runde vor dem Gemeindehaus zu drehen, nachdem Werner Möller und Sohn Heiko den Traktor feierlich übergeben hatten. Möller, dessen Firma für landwirtschaftliche Geräte am Ortsrand von Schip- horst liegt, hatte auch schon den Vorgänger an die Gemeinde geliefert. Den alten Gemeindetrecker übernahm gleich das Amt Sandesneben/Nusse. Dort soll der gute alte Trecker nun an den Außenanlagen der der neuen Sporthalle sowie am Schulzentrum eingesetzt werden. Bislang teilten sich die beiden Schulen in Sandesneben und Nusse einen kleinen Kommunal-Trecker. Der neue Schiphorster Traktor kostete die Gemeinde rund 35000 Euro. Natürlich wird der Verkaufserlös des Vorgängers dagegen gerechnet.

Jetzt bleibt abzuwarten, ob die Schiphorster Gemeindevertreter und ihr Bürgermeister in der nächsten Zeit auch für die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs Geld in die Hand nehmen. Immerhin ist ihr Tanklöschfahrzeug auch nicht mehr das jüngste seiner Art und mit seinen mehr als 40 Jahren schon ein Oldtimer.

 jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige