Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Neues Feuerwehrhaus für Berkenthin
Lokales Lauenburg Neues Feuerwehrhaus für Berkenthin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 05.02.2018
Wie die Orgelpfeifen (von links nach rechts): stellvertretender Wehrführer Andreas Strahlendorf, neuer Zugführer Christoph Schütt, Fachwart „BEBA“ Johann Burmeister und Wehrführer André Papalia. Quelle: Foto: Hfr
Berkenthin

Vor eineinhalb Jahren wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die aus jeweils drei Vertretern von Feuerwehr und Gemeindevertretung sowie dem Bürgermeister besteht. Ein Raumbedarfsplan wurde erstellt, der auch von der Gemeindevertretung genehmigt wurde. Sechs Architekten nahmen an einer Ausschreibung teil, drei von ihnen kamen in die engere Auswahl, die ein Aumühler gewann.

Löschzugführer Schütt

Erstmalig wählten die Wehr-Mitglieder Berkenthin nach der Bildung eines Löschzuges einen Zugführer. Dieses Amt bekleidet jetzt Christoph Schütt, der mit großer Mehrheit gekürt wurde. Sascha Papalia wurde neuer Gruppenführer, Ramona Papalia Schriftführerin, Simon Raphael stellvertretender Gruppenführer. Und Marco Block wurde in seiner bisherigen Funktion als stellvertretender Gerätewart bestätigt.

Ein Vertrag ist nach LN-Informationen bislang noch nicht zustande gekommen, weil die Gemeinde die Kosten bei 1,5 Millionen Euro deckeln möchte, der Architekt sich aber auf diese Summe nicht endgültig festlegen will. In einem Vorentwurf hatte er die Kosten auf 1,49 Millionen Euro beziffert.

Doch es gab auch erfreulichere Themen bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Berkenthin, die am Wochenende stattfand. Gemeindewehrführer André Papalia machte deutlich, dass er immer wieder auf den Übertritt von Nachwuchskräften in die aktive Wehr bauen könne. „In jedem Jahr gibt es mindestens einen oder auch mehrere junge und gut ausgebildete Jugendfeuerwehrleute, die in die aktive Wehr aufrücken“, so Papalia. Das gelte nicht nur für die eigene, sondern auch für die anderen Feuerwehren des Amtes, deren Jugendliche als „Jugendfeuerwehr Blieklemphagen- Amt Berkenthin“ bekannt seien.

Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Jacke lobte die Ausbildung und das Engagement der Berkenthiner wie auch die Zusammenarbeit der Jugendwarte und -wehren auf Amtsebene. „Die Früchte der Nachwuchsarbeit in der Berkenthin-Feuerwehr können geerntet werden“, so Jacke.

Inzwischen verfügt die Einsatzabteilung der Berkenthiner Wehr über 57 Mitglieder. Dazu kommen noch drei weitere Mitglieder mit einer Zweitmitgliedschaft, die entweder am Tage oder am Abend die Wehr der Amtsgemeinde verstärken. „Wir haben eine relativ junge Truppe. Das Durchschnittsalter beträgt 36,4 Jahre“, sagt Wehrführer Papalia. 21 Aktive sind als Atemschutzgeräteträger ausgebildet, einige weitere sind derzeit in der Ausbildung.

Stolz ist man in Berkenthin auf die First Responder-Einheit mit sechs Aktiven und sechs Ersthelfern, die sich noch in der Ausbildung befinden. Dazu verfügt die Feuerwehr über weitere sieben ausgebildete Feuerwehrsanitäter. Lobend äußerten sich Wehrführer Papalia und sein Stellvertreter Andreas Strahlendorf zum Einsatz der einzelnen Fachwarte und zur Tätigkeit des Brandschutzschutzerziehers Johann Burmeister, der im vergangenen Jahr wieder viele Dienste mit Brandschutzfrüherziehung zusätzlich zum regulären Feuerwehrdienst geleistet habe.

Der Feuerwehrmusikzug Berkenthin-Krummesse mit Hajo Koglin als Musikzugführer an der Spitze sei nach wie vor ein Aushängeschild der Feuerwehren. Koglins Vater Dieter wurde im Laufe der Versammlung für seine 60-jährige Mitgliedschaft besonders geehrt.

Weiter wurden Arne und Björn Dohrendorf für zehn, Johann Burmeister für 20 Jahre, Stefan Bartels, Björn Claußen, Matthias Junge, Andreas Strahlendorf und Klaus Wegner für 30 Jahre, Hartmut Worm, Hans-Heinrich Schütz und Dirk Dohrendorf für 40 Jahre geehrt. Dirk Dohrendorf wurde an diesem Abend zudem das Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft verliehen.

Jens Burmester

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben auf dem Golfplatz Brunstorf einen abgestellten Bagger gestohlen, sind mit dem 16-Tonner gut 1000 Meter über das gepflegte Grün gefahren, haben eine Holzbrücke eingerissen – und den Koloss anschließend in einem Teich zwischen den Löchern 17 und 18 versenkt.

05.02.2018

Die Volkshochschule Ratzeburg setzt die politische Bildungsarbeit gemeinsam mit dem Verein „Miteinander leben“ und der „Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen“ (PfD) fort. Vorträge über „Reichsbürger“ oder „Putins Russland“sind geplant.

05.02.2018

Die Möllner Politik hat weiteren Planungen zur Kooperation der kreiseigenen Förderschule Steinfeld und der Grundschule Tanneck zugestimmt. Beide Schulen brauchen dringend neue Räume. Im Falle der Umsetzung könnten von elf Förderklassen vier Klassen in der Waldstadt unterrichtet werden.

05.02.2018
Anzeige