Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Neustart in der Landespolitik
Lokales Lauenburg Neustart in der Landespolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 27.06.2017
„Es bereitet mir große Freude, dieses protokollarisch höchste Amt in der Landespolitik mit neuen Inhalten gestalten zu können.“ Klaus Schlie (CDU)

Fünf Jahre als Landtagspräsident als CDU Abgeordneter in der Opposition waren nach der Zeit als Innenminister in der CDU/FDP Regierungszeit 2009-2012 eine neue aber für mich durchaus spannende Erfahrung in der Landespolitik.

Der Wahlkampf war spannend, obwohl es für mich schon zum sechsten Mal um die Frage ging, wer in Kiel die Regierung bilden kann.

Der Sieg der CDU mit weitem Abstand vor der SPD, die Abwahl des amtierenden Ministerpräsidenten Torsten Albig und der persönliche Erfolg im Wahlkreis sind auch für mich als erfahrenen Parlamentarier persönlich sehr beeindruckende Erlebnisse gewesen.

Einem parlamentarischen Brauch folgend stellt die stärkste Fraktion den Landtagspräsidenten. Nachdem unser Spitzenkandidat mir diese Funktion wieder angeboten hatte, habe ich voller Überzeugung erklärt, mich dafür zur Verfügung zu stellen. Besonders gefreut hat mich das einstimmige Votum der CDU Fraktion, mit dem ich für diese Funktion nominiert wurde.

Mindestens genauso beeindruckt war ich von der breiten Zustimmung im Parlament. 55 von 73 Abgeordneten haben mich zum Landtagspräsidenten gewählt.

Ich empfinde diesen Vertrauensbeweis als besondere Herausforderung für die nächsten fünf Jahre, um die Bedeutung der parlamentarischen Demokratie auf Landesebene noch stärker im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern.

Es bereitet mir große Freude, dieses protokollarisch höchste Amt in der Landespolitik mit meiner langen parlamentarischen Erfahrung mit neuen Inhalten gestalten zu können.

Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter der CDU Regierungsfraktion werde ich mich auch weiterhin für die Interessen der Menschen im Kreis Herzogtum Lauenburg engagieren.

Abgeordnete haben das Wort

Im Kieler Landeshaus haben sich die Wogen nach der Landtagswahl und dem Abschluss der Koalitionsverhandlungen geglättet. Mit der heute zu erwarteten Wahl von Daniel Günther zum neuen Ministerpräsidenten soll die neue Landesregierung ihre Arbeit aufnehmen – und damit geht auch die Arbeit für die lauenburgischen Abgeordneten, sei es im Regierungslager oder auf der Oppositionsbank, erst richtig los.

Mit der neuen Kolumnenreihe „Parlament persönlich“ wollen die LN ihre Leser künftig ein wenig hinter die Kulissen in Kiel und Berlin blicken lassen. Regelmäßig dürfen die lauenburgischen Abgeordneten in den Parlamenten daher in der Kolumne zu Wort kommen. In den von den Abgeordneten selbst verfassten Texten schildern die Politiker ihre persönliche Sicht auf die Geschehnisse im Parlament und dem Umfeld oder Erlebnisse im eigenen Wahlkreis. Nicht der Wahlkampfslogan, sondern der Politiker persönlich soll im Mittelpunkt stehen.

Den Auftakt macht heute der schleswig-holsteinische Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU). In den kommenden Wochen werden dann noch Landtags-Neuling Kathrin Wagner-Bockey (SPD) aus Geesthacht, FDP-Fraktionsvize Christopher Vogt (Nusse) und der Grünen-Abgeordnete Burkhard Peters (Hornbek) folgen.

hm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Carsten-Peter Feddersen verabschiedet sich in den Ruhestand.

27.06.2017

Zahlreiche Prüfungen – Kinder zeigen mit ihren Tieren eine kleine Show.

27.06.2017

„Braking Bach - einMusical mit Herz“ ist der Titel des außergewöhnliches Musicals, das die Schülerinnen und Schüler der Lauenburgischen Gelehrtenschule in der kommenden Woche zum Besten geben.

27.06.2017
Anzeige