Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Nicht ohne uns über uns“
Lokales Lauenburg „Nicht ohne uns über uns“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 21.12.2017
Anzeige

Ein ereignisreiches Jahr 2017 neigt sich dem Ende. Stolz bin ich darauf, dass uns in Schleswig-Holstein etwas gelungen ist, was im Bund nicht geglückt ist – eine Jamaika-Koalition. Seit Juni wird in Kiel auf Augenhöhe, kompromissbereit und dynamisch Politik für die Menschen in unserem Land gestaltet, ganz nach dem Motto „Anpacken statt rumschnacken“.

„In Kiel wird auf Augenhöhe, kompromissbereit und dynamisch Politik für die Menschen in unserem Land gestaltet.“Andrea Tschacher CDU-Landtagsabgeordnete

Ich freue mich, dass ich als Landtagsabgeordnete aktiv dazu beitragen darf. Die ersten Wochen als nachgerückte Landtagsabgeordnete waren besonders spannend und ereignisreich für mich. Die Vereidigung am 15. November und die am selben Tag folgende Jungfernrede zum Thema „Wohnortnahe stationäre Hospizplätze weiter bedarfsgerecht anpassen“, mein erstes Fernseh-Interview für das Schleswig-Holstein-Magazin als Landtagsabgeordnete und vieles mehr, werden mir in guter und lebhafter Erinnerung bleiben.

Als Mitglied des Sozialausschusses vertrete ich für die CDU-Landtagsfraktion die Interessen der Menschen mit Behinderungen und bin ebenso Ansprechpartnerin für die Themenkomplexe Drogen und Sucht. In diesen Funktionen möchte ich für die Menschen da sein, ihnen eine starke Stimme verleihen, ihre Interessen und Anliegen vertreten und aktiv in die Landespolitik einbringen. „Nicht ohne uns über uns“, diesem Grundsatz sehe ich mich verpflichtet.

Ich freue mich auf die Aufgaben und Herausforderungen, die das Jahr 2018 bereithalten wird und ebenso darauf, nach guten Lösungen im Sinne der Menschen in unserem schönen Schleswig-Holstein zu ringen. Mein Dank gilt den Menschen, die mich in diesem Jahr begleitet und unterstützt haben und denjenigen, denen ich begegnen durfte und mit denen ich ins Gespräch kommen konnte. Ein besonderer Dank gilt aber vor allem den Menschen in unserem Land, die sich in sozialen Organisationen wie in Vereinen, Verbänden, der dörflichen und städtischen Gemeinschaft oder einem Freundeskreis engagieren und somit das Fundament für ein stabiles Gesellschaftssystem stärken. Ihnen gebührt deshalb mein besonderer Dank. Schleswig- Holstein ist das Bundesland mit der höchsten Zahl an ehrenamtlich Engagierten. Darauf können wir stolz sein.

Ich wünsche Ihnen frohe und gesegnete Weihnachten und beste Gesundheit, alles Gute und viel Erfolg für das Jahr 2018.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Frage, ob es den Weihnachtsmann gibt, erledigt sich, sobald man in diesen Tagen durch eine beliebige Stadt spaziert. Zweifellos gibt es ihn, zumindest in fast jedem Schaufenster. Das freundliche Geschenkebringer-Symbol nimmt dabei aber höchst unterschiedliche Gestalt an, wie die LN aktuell bei einem Bummel durch Mölln und Ratzeburg feststellen konnten.

21.12.2017

Gute Nachrichten gibt es aus Schwarzenbek. Rechtzeitig zum Weihnachtsfest machten Bürgermeisterin Ute Borchers-Seelig und Kämmerer Jens-Ole Johannsen gestern auf eine kleine, nicht unbedeutende Zahl aufmerksam: Der Jahresabschluss 2016, dessen Ergebnis erst seit wenigen Tagen vorliegt, weist einen Überschuss von 3,2 Millionen Euro aus.

21.12.2017

Als örtlicher Träger der Jugendhilfe erhält der Kreis Herzogtum Lauenburg im Rahmen des Bundesprogramms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ bis 2020 jährlich bis zu 150 000 Euro.

21.12.2017
Anzeige