Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Nichts geht mehr: Schleusenbetrieb eingestellt
Lokales Lauenburg Nichts geht mehr: Schleusenbetrieb eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 02.03.2018
Quelle: Timo Jann
Geesthacht

Hintergrund: An den Schleusentoren lagert sich Treibeis ab, das beim Schleusenvorgang herunter fallen und die Besatzungsmitglieder treffen könnte. „Bisher haben wir von einem Eisbrecher aus diese Eisbrocken immer mit Wasser aus einem Schlauch abgespült, damit die Schiffe sicher in die Schleuse einfahren oder sie verlassen konnten, aber das geht jetzt bei diesen Temperaturen nicht mehr“, erklärte Andreas Schultz, der Leiter der Eisbrecherflotte des WSA.

Auf beiden Seiten der Schleuse stauen sich bereits zahlreiche Binnenschiffe, die das Bauwerk nicht passieren können und deshalb eine Zwangspause einlegen müssen. Jeder Tag Stillstand kostet die Schiffer etwa 1000 Euro Ausfall.

Das WSA hatte die Schleuse in den vergangenen Jahren umfassend sanieren lassen. Im Zuge der Arbeiten wurden auch neue Schleusentore eingebaut. Deren Konstruktion ist jetzt – anders als bei den alten Toren – so, dass sich das Eis auf der Außenhülle absetzt. Von dort könnte es abstürzen, es besteht Lebensgefahr. Bisher gibt es keine technische Lösung, dieses Problem zu beheben.

tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!