Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Tatort“ feierte Premiere im Freiluftkino
Lokales Lauenburg „Tatort“ feierte Premiere im Freiluftkino
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 11.08.2018
Mehr als 1000 Besucher verfolgen gespannt die Freiluftkino-Premiere des neuen „Tatorts“ „Borowski und das Haus der Geister“ in Niendorf an der Stecknitz. Quelle: Fotos: Lennard Schröder
Niendorf a. d. Stecknitz

Als Axel Milberg am Dorfplatz in Niendorf eintrifft, ist der Andrang groß. Die Schlange für ein Autogramm des Schauspielers ist länger als erwartet. Zu Beginn der Vorstellung begrüßt NDR Intendant Lutz Marmor das Publikum. Auch der Regisseur Elmar Fischer, Schauspielerin Sandrine Mittelstädt, Autor des Tatorts Marco Wiersch, NDR-Redakteurin Sabine Holtgreve und Produzentin Kerstin Ramke stellen sich neben Axel Milberg den Fragen des Vorsitzenden des Filmclubs Burgtheater Ratzeburg und Veranstalters Martin Turowski. Nach der Begrüßung und einem kurzen Vorfilm kann die Premiere beginnen.

Exklusive Open-Air-Premiere des neuen „Tatorts“ „Borowski und das Haus der Geister“ auf dem Dorfplatz in Niendorf an der Stecknitz: Ein ganzes Dorf fiebert bei den Ermittlungen von Klaus Borowski (Axel Milberg) mit.

Einer der Hauptdrehorte des neuen „Tatort“ ist Teil der Kulisse: Das historische Gutshaus ragt hinter der Leinwand empor und sorgt für eine ganz besondere Verbindung zum Krimi. Gleich die ersten Szenen sind gespenstisch und packend. Im Publikum wird es mucksmäuschenstill, als Borowski im „Haus der Geister“ ankommt. Die spannungsgeladene Stille wird nur kurz durch das Schlagen der nahen Kirchturmuhr unterbrochen.

Gerade, als sich die Handlung öffnet und sich ein neuer Höhepunkt abzeichnet, bleibt die Leinwand schwarz – Pause. Die habe man laut Turowski bewusst eingebaut, um zum besonderen Flair beizutragen.

Früher mussten nun die Filmrollen gewechselt werden, heutzutage sorgt modernste Projektortechnik für ein hochauflösendes Freiluftkino-Erlebnis.

Nachdem sich das Publikum mit Getränken, Popcorn, Eis oder Deftigem vom Grill versorgt hat, wird weiter kräftig mitgefiebert und gerätselt, wie der mysteriöse Fall wohl ausgehen mag.

Es ist eine sternenklare Nacht, langsam wird es frisch. In Decken eingekuschelt genießt das Publikum die einzigartige Atmosphäre. Der trockene Humor Klaus Borowskis kommt gut an, trotz immer neuer Spannungshöhepunkte wird gelacht. Am Ende ist es aber wieder ganz still, nur noch die gruseligen Soundeffekte untermalen die letzte, entscheidende Wendung auf der Leinwand.

Als der „Tatort“ vorbei ist, gibt es Applaus, bevor sich die Niendorfer und Zuschauer von außerhalb äußerst zufrieden auf den Heimweg machen. „Der ,Tatort‘ war total klasse, besonders gefallen hat mir die ganze Atmosphäre mit dem Gutshaus direkt hinter der Leinwand“, erzählt Gabriele Mohr aus Klein Salitz.

Auch Veranstalter und Initiator Martin Turowski ist begeistert. „Mit 1005 Besuchern haben wir für unser Freiluftkino einen neuen Rekord aufgestellt. Das Dorf hat sich toll eingebracht, die Organisation mit dem NDR lief hervorragend – ich bin einfach nur stolz.“

„Borowski und das Haus der Geister“ – ein voller Erfolg für das Dorf und für alle Krimifans. Denn sie konnten den neuesten „Tatort“ vor allen anderen erleben. Ausgestrahlt wird der Film am Sonntag, 2. September, um 20.15 Uhr in der ARD.

Von Lennard Schröder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!