Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Nusse ist attraktiv“
Lokales Lauenburg „Nusse ist attraktiv“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 15.01.2018
Kreispräsident Meinhard Füllner (li.) überreichte dem Nusser Bürgermeister Lars Wunsch ein neues Buch über den Kreis. Quelle: Foto: Jeb
Nusse

„Ich freue mich sehr, dass die Gemeinde Nusse wieder so eine überregionale Beachtung findet und ich hier heute wieder so viel Prominenz begrüßen darf“, so der Bürgermeister. Dem Fraktionsvorsitzenden der Landes-FDP, Christopher Vogt, der ja in Nusse ein Heimspiel hat, gratulierte Wunsch sowohl zur neuen Aufgabe im Landtag und zur Geburt seines zweiten Kindes.

Kreispräsident Meinhard Füllner, der zum ersten Mal in Nusse dabei war, überreichte dem Bürgermeister das neue Buch über den Kreis, das gerade zuvor erst in Ratzeburg vorgestellt worden war.

In ihren Grußworten riefen alle Redner, unter ihnen Amtsvorsteher Ulrich Hardtke, dazu auf, im Mai zur Wahl zu gehen. Außerdem lobten alle Redner das Engagement vieler Bürger, die sich ehrenamtlich betätigen. Allein in Schleswig-Holstein sind das etwa 43 Prozent der Bevölkerung. Auch die Entwicklung der Gemeinde Nusse, nicht zuletzt als Gewerbestandort, wurde allseits gelobt. Immerhin haben sich die Vereinigten Stadtwerke mit ihrer media-Sparte im ehemaligen Amtsgebäude Nusse ihren vierten Standort neben Mölln, Ratzeburg und Bad Oldesloe gesichert und dort auch viele neue Arbeitsplätze geschaffen.

Die L220 von Koberg bis Nusse ist im vergangenen Jahr saniert worden. Jetzt, so Bürgermeister Wunsch, sei die L220 zwischen Nusse und Berkenthin an der Reihe. Und die sei wirklich dringend sanierungsbedürftig. „Parallel zur Erschließung unseres Bau-, Misch- und Gewerbegebietes konnten wir die Vermarktung der Grundstücke vorantreiben, mit der wir deutlich weiter sind, als wir ursprünglich geplant hatten. Ein schönes Zeichen dafür, wie attraktiv Nusse als Wohn-, aber auch als Gewerbestandort ist. Zur Zeit sind nur noch fünf Grundstücke im Mischgebiet und zwei Grundstücke im Gewerbegebiet nicht verkauft“.

Ein äußerst erfreuliches Thema sei in der jüngeren Vergangenheit auch der Erhalt der Polizeistation in Nusse und die Suche nach einer neuen Unterkunft für die Beamten gewesen. „Hier möchte ich mich besonders bei Christopher Vogt bedanken, der sich für den Erhalt der Polizei in Nusse stark eingesetzt hat“, so Wunsch. In der Gemeinde werde im Juni die nun dritte Gewerbeschau stattfinden. Allerdings nicht mehr auf dem Sportplatz, sondern im Gewerbegebiet. Anmeldungen seien ab sofort möglich.

Der Nusser Schornsteinfegermeister Jens-Uwe Reimers hatte an diesem Tag wieder eine kleine hölzerne Kiste dabei. Er sammelt schon seit geraumer Zeit Spenden für die Anschaffung einer Wärmebildkamera für die Feuerwehr Nusse. Bislang waren schon etwa 3000 Euro zusammengekommen. An diesem Tag kamen noch einmal 350 Euro hinzu. Eine solche Kamera kostet je nach Ausstattung zwischen 4500 und 6000 Euro.

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie die Polizei erst gestern bestätigte, hat es am Freitag in Sirksfelde einen Zwischenfall in einer Wohnung an der Hauptstraße gegeben, der für erheblichen Wirbel sorgte.

15.01.2018

Mehr Verkehr von der Straße auf den Wasserweg bringen – das ist richtig und wichtig, heißt es bei der Schifferbrüderschaft von 1635.

15.01.2018

Der langjährige Geschäftsführer des Lebenshilfewerks Mölln/Hagenow, Hans-Joachim Grätsch, ist gestern von der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), mit dem Landesverdienstorden ausgezeichnet worden.

15.01.2018