Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Pastoren übergeben Kanzel an Beamte, Redakteure und Lehrer
Lokales Lauenburg Pastoren übergeben Kanzel an Beamte, Redakteure und Lehrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 20.01.2017
Möllns Bürgermeister Jan Wiegels wird am 29. Januar in St. Nicolai zum Thema „Suchet der Stadt Bestes – Politik und gute Werke?“ predigen. Quelle: Fotos: Jeb
Mölln

In diesem Jahr werden in der Möllner St.-Nicolai-Kirche nicht nur Pastoren predigen. Vielmehr klettern auch Menschen aus ganz unterschiedlichen Berufen auf die Kanzel. Polizisten, Journalisten und sogar Bürgermeister machen die ungewöhnliche Aktion der Evangelischen Kirche mit. So wird bis zum November 2017 in jedem Monat ein besonderer Gottesdienst gefeiert. Schon Martin Luther hat sich im Jahr 1523 auf die Bibel berufen, als er die Meinung vertrat, dass jeder Christ und jede Christin in der Lage sei, die Heilige Schrift auf die eigene Weise auszulegen und das Evangelium weiterzugeben. Pastorin Hilke Lage unterstreicht das. Sie ist der Meinung, dass die Pastoren ja nur die ausgebildeten Profis seien, aber jedermann das eigentlich könne.

In Mölln sollen nun auch Menschen aus der Gesellschaft zu Predigern in St. Nicolai werden – den Anfang macht Bürgermeister Jan Wiegels.

Die Predigten im Einzelnen

Ich persönlich bin sehr fasziniert von Martin Luther.Kai Kannieß, Freundeskreis

Suchtkrankenhilfe, freut sich

schon auf seine Predigt

Eines aber war der Pastorin und ihren Kollegen sehr wichtig: Jeder, der das Wort Christi verkünde und kein Pastor sei, sei nicht als Laienprediger zu bezeichnen. Der Begriff Laie sei fehl am Platze und werde für die Reihe nicht benutzt.

Unter dem Titel „Reformation 2.0/17 – Offene Kanzel in St. Nicolai“ werden diese speziellen Gottesdienste gefeiert. Die ungewöhnlichen Prediger sollen Themen der Reformation mit Bezug auf Anliegen und Krisen unserer Zeit wählen. Die Art der Predigten bleibt ihnen selbst überlassen. Klassische Wort-Predigten, eine Theater-Aufführung oder etwa eine musikalische Aufführung sind möglich.

Den Beginn macht am Sonntag, 29. Januar, der Patron der St-Nicolai-Kirche, Möllns Bürgermeister Jan Wiegels. Sein Thema steht schon fest: „Suchet der Stadt Bestes – Politik und gute Werke?“. Und der Bürgermeister freut sich, dass er diese Gottesdienstreihe eröffnen darf. Immerhin sei er in diesem Gotteshaus getauft und auch kirchlich getraut worden. Inzwischen hat er sich überlegt, ob er von der Kanzel oder vom Pult zu ebener Erde predigen will und sich für die Kanzel entschieden.

Wiegels werden weitere bekannte und auch unbekannte Menschen folgen, unter anderem der Möllner Bundestagsabgeordnete Dr. Konstantin von Notz, Bundespolizist Broder Feddersen und Möllns Stadtarchivar Christian Lopau. Aber auch Schülerinnen und Schüler des Marion-Dönhoff-Gymnasiums machen gemeinsam mit Oberstudienrätin Silke Behrens mit. Verpflichtet werden konnte auch der Hamburger NDR-Redakteur Daniel Kaiser, der schon oft in der Möllner Kirche zu Gast war und dort eine kleine Fangemeinde hat.

„Ich persönlich bin sehr fasziniert von Martin Luther. Der Grundsatz, dass jeder Mensch Selbstvertrauen in sich selbst durch den Glauben gewinnen und vor allem dem sozialen Druck von außen widerstehen kann, bestätige ich“, sagt Teilnehmer Kai Kannieß vom Freundeskreis Suchtkrankenhilfe. Er fühle sich sehr geehrt, in der Kirche predigen zu dürfen. „Es ist total spannend, die verschiedensten Menschen auf der Kanzel zu erleben – jeder hat etwas aus seinem Leben zu erzählen. Ich denke, das wird die Besucher sehr bereichern“, ist sich Pastor Stefan Ritthaler sicher. Er wird demnächst mit seinem „Brau-Team“ ein eigenes Bier brauen, ganz nach Luther Art. Damit verbunden ist natürlich eine Predigt am 18. Juni. Und nach den Predigten dieser Reihe lädt die Kirche zu einem Frühschoppen in der Kirche mit Schmalzbroten, dunklem Bier oder mit Rosinenbrot und Apfelsaft ein.

Die Gottesdienste beginnen jeweils um 10 Uhr in St. Nicolai. Allerdings gibt es eine Ausnahme. Am 9. Juli predigt Pfarrer Germain Gouèn von der katholischen Gemeinde Heilig Kreuz in Mölln. Dieser Gottesdienst beginnt erst um 17 Uhr.

Diese Bürger predigen bei „Reformation 2.0/17“:

29. Januar: Bürgermeister Jan Wiegels: „Suchet der Stadt Bestes – Politik und gute Werke?“

12. Februar: Broder Feddersen (Mitglied des Kirchenkreisrates, Bundespolizist)

26. März: Stadtarchivar Christian Lopau

2. April: Dr. Konstantin von Notz (MdB Bündnis 90/Die Grünen)

21. Mai: Schülerinnen und Schüler des Möllner Marion-Dönhoff-Gymnasiums mit der Studienrätin Silke Behrens zum Thema: „Luther und ich – Jugendliche und Reformation“

18. Juni: Brau-Team Kirchengemeinde Mölln

9. Juli: Pfarrer Germain Gouèn (kath. Gemeinde Heilig Kreuz) – Abendgottesdienst um 17 Uhr

20. August: Kai Kannieß (Freundeskreis Suchtkrankenhilfe)

17. September: Daniel Kaiser (Kulturredakteur NDR 90,3)

1. Oktober: Dr. Ulf Kassebaum (Psychologe und Leiter der Integrierten Beratungsstelle des Diakonischen Werkes): „Sei mir gnädig – Worum Menschen heute ringen“

31. Oktober: Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow

5. November: Dr. Thomas Eggers (Schulleiter Marion-Dönhoff-Gymnasium).

 Jens Burmester

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!