Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Plädoyers für eine Ehrenamtskarte
Lokales Lauenburg Plädoyers für eine Ehrenamtskarte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 11.11.2013
Ratzeburg

Sollte es im Kreisgebiet eine Ehrenamtskarte geben? Die Kreistagsfraktion der Grünen hat die Einführung einer solchen besonderen Form der Würdigung von gemeinnützigem Engagement schon im September beantragt. Inzwischen gab es darüber Beratungen im Kreissozialausschuss und eine Einigung darauf, dass die Grünen ihre Idee mit dem lauenburgischen Ehrenamtsnetzwerk erörtern.

Auszeichnen mit der Karte möchten die Antragsteller diejenigen, die mindestens 120 Stunden im Jahr für eine ehrenamtliche Arbeit aufbringen und einige andere Kriterien wie das Mindestalter von 14 Jahren erfüllen. Diese Menschen kämen mit der Ehrenamtskarte in den Genuss von Preisermäßigungen in kulturellen und touristischen Einrichtungen. Die Grünen stellen sich das Vorhaben als Gemeinschaftsprojekt des Kreises sowie des Einzelhandels, der Gastronomie und der Kommunen vor.

Im Sozialausschuss berichtete Thomas Vagedes, der Leiter des Geesthachter Mehrgenerationenhauses, über eine Alternative zum Vorschlag der Grünen. Er wies darauf hin, dass es bereits eine Landesehrenamtskarte gebe: „Davon sind zurzeit 1600 Karten im Umlauf“, sagte Vagedes. Es handle sich um ein bundesweites Modell.

Diese Ehrenamtskarte können Menschen erhalten, die sich in einer gemeinnützigen Organisation wie Vereinen, Kirchen oder zum Beispiel Selbsthilfegruppen „in den vergangenen zwei Jahren mindestens fünf Stunden pro Woche, beziehungsweise 250 Stunden pro Jahr, ehrenamtlich engagiert haben“, wie es in den Bedingungen heißt, und dafür nicht bezahlt werden. Mit der Karte gibt es Vergünstigungen in vielen beteiligten Einrichtungen. Vagedes sprach von guten Chancen, solche Bonuspartner auch im Kreis Herzogtum Lauenburg zu finden.

Bei den Beratungen im Ausschuss warnte Susanne Itzerott (FDP) davor, neben der Landesehrenamtskarte und der Jugendleiterkarte (JuLeiCa) eine dritte Bonusmöglichkeit einzuführen. Frank Schmeil (CDU) warf die Frage auf, warum sich der Kreis „da reinhängen“ müsse. Das könnten die Vereine und andere Interessenten machen. Klaus Tormählen (Grüne) von den Antragstellern stimmte schließlich der Anregung der Ausschussvorsitzenden Gitta Neemann-Güntner (SPD) zu, die Kartenfrage mit Mitgliedern des lauenburgischen Ehrenamtsnetzwerkes zu beraten.

Sitzung heute im Kreishaus
Um die Zukunft der Alkohol- und Drogenberatung im Kreis Herzogtum Lauenburg geht es einmal mehr bei der Sitzung des Kreissozial-, Bildungs- und Kulturausschusses heute in Ratzeburg. Beratungsbeginn ist um 17.30 Uhr im Großen Sitzungssaal des Kreishauses. Vermutlich wird allerdings auch heute keine Entscheidung fallen, weil es offenbar weiteren Beratungsbedarf in den Fraktionen gibt. Zu den anderen Themen der Ausschussmitglieder gehört die Haushaltsplanung für das kommende Jahr.

mst

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stadtjugendring fährt am kommenden Sonnabend in das Troparium Hagenbeck, um einen tollen Tag mit Hai und Krokodil zu erleben. Los geht es um 8.45 Uhr am Bahnhof Schwarzenbek.

11.11.2013

Wunschbaum von FMW und Jobcenter erfüllt Kinderträume.

11.11.2013

Kreis-Leichtathletik-Verband lädt erstmals nach Grambek ein.

11.11.2013
Anzeige