Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Polizei bricht Suchaktion im Wald ab
Lokales Lauenburg Polizei bricht Suchaktion im Wald ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 29.11.2016
Eine Hundeführerin aus Hamburg mit ihrem Personenspürhund „Beppo“, einem bayerischen Gebirgsschweißhund, suchte auch auf der Rückseite des Bahnhofes in Richtung Eisenbahnmuseum Aumühle. Quelle: Jens Burmester
Anzeige
Aumühle/Hamburg

Die Polizei hat die große Suchaktion im Sachsenwald nach ihrer jungen Kollegin ergebnislos abgebrochen. Seit Mitte vergangener Woche ist die 22-jährige Hamburger Polizeischülerin spurlos verschwunden. Mehrere Tage lang durchkämmten Bereitschaftspolizisten den Sachsenwald bei Aumühle. Personenspürhunde aus Hamburg und Schleswig-Holstein waren im Einsatz, Leichenspürhunde ebenfalls. Nachdem die Beamten der dritten Einsatzhundertschaft aus Hamburg die junge Frau nicht finden konnten, wurde der Rettungshundezug des DRK-Ortsverbandes aus Altona noch einmal auf der gleichen Fläche angesetzt. Auch das blieb erfolglos. Auch der Hamburger Polizeihubschrauber „Libelle“ drehte am Sonntag seine Runden über dem Sachsenwald.

„Unsere Ermittlungen laufen aber auf Hochtouren weiter“, bestätigte Polizeisprecher Ulf Wundrack den LN. Die Polizei sucht inzwischen mit Fotos nach der vermissten Kollegin, die nach LN-Informationen auch ihre Dienstwaffe bei sich haben soll.

Aufnahmen einer Überwachungskamera am Bergedorfer Bahnhof zeigen die Vermisste am Mittwoch vergangener Woche um 9 Uhr. Um 9.15 Uhr wurde die Frau dann von einer anderen Kamera auf dem Bahnhof Aumühle aufgezeichnet. Eine Handyortung ergab ebenfalls, dass sich die junge Frau zumindest für kurze Zeit in Aumühle im Bereich des Friedhofes aufgehalten haben muss. Doch inzwischen ist das Handy abgeschaltet. Nach Informationen unserer Zeitung könnte ein Beziehungsstreit hinter dem Verschwinden der hübschen jungen Polizeischülerin stecken. Die Polizei sucht nun Zeugen, die die 22-Jährige am Mittwochvormittag gesehen oder mit ihr gesprochen haben. Die Frau trug zu diesem Zeitpunkt eine dunkle, enge Hose, eine dunkle Jacke, einen hellen Wollschlauchschal und einen schwarzen Rucksack der Firma „Adidas“.

Zeugen werden gebeten, sich unter 040/42 86-567 89 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Polizeischülerin hatte sich krank gemeldet

Maxime Linder ist Polizeischülerin. Derzeit macht sie ein Praktikum am Hamburger PK 14 in der Caffamacherreihe. Sie soll sich vor ihrem mysteriösen Verschwinden krank gemeldet haben. Warum sie ihre Dienstwaffe mitgenommen hat, weiß offenbar niemand. Unklar ist auch, warum die junge Frau erst auf dem Bahnhof in Bergedorf aus der Bahn gestiegen und kurz darauf nach Aumühle weitergefahren war. Mehrere Spürhunde zogen unabhängig voneinander in Richtung Wald.

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige