Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Polizei ermittelt mehrfachen Brandstifter
Lokales Lauenburg Polizei ermittelt mehrfachen Brandstifter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 17.03.2016

Die Menschen in der Siedlung an der Rülau können aufatmen: Die Polizei ist überzeugt, den Brandstifter ermittelt zu haben, der im Herbst 2015 durch gekippte Fenster brennenden Grillanzünder in Häuser geworfen hatte. Wie durch ein Wunder waren dadurch keine größeren Brände entstanden und niemand verletzt worden.

„Wir haben einen 21-Jährigen aus der direkten Nachbarschaft als Tatverdächtigen ermittelt. Die Frage ist nur, ob der Verdächtige überhaupt schuldfähig ist“, sagte Polizeisprecher Holger Meier. „Der junge Mann ist geistig wahrscheinlich zurückgeblieben“, so Meier.

Am 9. und 12. September sowie am 15. November hatte wahrscheinlich der 21-Jährige jeweils mit Grillanzündern versucht, Häuser in Brand zu setzen. In zwei Fällen wurde die Feuerwehr von einem Anrufer zur falschen Adresse bestellt — wie sich bei den Ermittlungen zeigte, von dem 21-Jährigen. Er war dann vor Ort und nannte den Rettern die richtigen Einsatzstellen.

„Es ist erschreckend, wie hemmungslos der Brandstifter war.“, sagte Feuerwehrchef Thorsten Bettin.

Die Retter waren zu einem Zimmerbrand gerufen worden. Eingreifen mussten sie zum Glück nicht mehr. Angeblich sollte es am 15. November im Erlenweg brennen. Tatsächlich war die Einsatzstelle aber am Buchenweg. Der 21-Jährige zeigte sich dann als „rettender“ Hinweisgeber am falschen Einsatzort. Das machte die Einsatzkräfte schließlich stutzig.

Zuge der Ermittlungen erhärtete sich laut Meier ein Tatverdacht gegen den auffälligen jungen Mann. Meier: „Bei der Durchsuchung seines Zimmers wurden dann unter anderem Grillanzünder sichergestellt.“

Ein Zusammenhang zum Großbrand des Sportlerheims an der Schützenallee sehe die Polizei unterdessen nicht.

Von tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Gudower Ortsteil Kehrsen hat ein Feuer am Donnerstagnachmittag eine Scheune auf einem Bauernhof in der Straße „Grotn Felln“ fast komplett in Schutt und Asche gelegt.

17.03.2016

Am 19. März ist „equal pay day“. Anlässlich dieses Tages wollen der Frauenbeirat Geesthacht, die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises, die SPD-Kreisvorsitzende ...

17.03.2016

Stadt organisiert Auto- und Modefrühling am verkaufsoffenen Sonntag — Mehr Aktionen und Teilnehmer.

17.03.2016
Anzeige