Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Privatem Rettungsdienst Wolf droht Kündigung
Lokales Lauenburg Privatem Rettungsdienst Wolf droht Kündigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 13.06.2016
Der Rettungswagen der Firma Wolf wurde von Kreis und DRK stillgelegt. Er soll technische Mängel haben. Quelle: Burmester
Anzeige
Steinhorst

Ein Rettungswagen des DRK-Kreisverbandes wurde am Donnerstag erst am Steinhorster Schwimmbad, anschließend über das Wochenende an der Steinhorster Feuerwehrwache stationiert. Grund sollen technische Mängel am Rettungswagen des privaten Betreibers Wolf sowie massive Verstöße im Arbeitsschutzrecht sein.

Ab heute soll der Rettungswagen dann in Schiphorst im neuen Feuerwehrhaus untergestellt werden. Die Gemeinde Schiphorst stellt dafür einen Stellplatz und Räumlichkeiten für das Personal zur Verfügung.

Nach Aussage Timmermanns wird Firma Wolf aus Wentorf/AS, die bislang die Rettungswache als Subunternehmer des DRK unterhielt, die fristlose Kündigung des Vertrages erhalten.

Die Organisation der Notfallversorgung im Kreis Herzogtum Lauenburg hat der Kreis an den DRK Kreisverband übertragen. Ein Großteil der Wachen und Fahrzeuge wird vom DRK selbst besetzt. Der Bereich Sandesneben-Nusse wurde bislang von dem privaten Rettungsdienst Wolf mit einer Wache in Steinhorst abgedeckt. Im Kreissüden sind außerdem die DLRG und die Falck-Tochter Promedica unterwegs. Die Kosten der Notfallversorgung werden von den Krankenkassen erstattet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige