Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Probe für den Störfall: „Radio einschalten - auf Durchsagen achten“
Lokales Lauenburg Probe für den Störfall: „Radio einschalten - auf Durchsagen achten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 15.09.2016
Das Kernkraftwerk Krümmel testet seine Sirenenanlage. Quelle: Lutz Roeßler
Anzeige
Geesthacht/ Ratzeburg

Nicht wundern, wenn plötzlich im Süden des Kreises die Sirenen so mächtig heulen, dass sie noch viele Kilometer weiter zu hören sind. Am Donnerstag, 29. September, findet im 25-Kilometer-Radius um das Kernkraftwerk Krümmel in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) in der Zeit von 10.15 Uhr bis 10.20 Uhr eine Erprobung der Sirenenanlagen statt.

Der Probebetrieb dient der technischen Prüfung der Anlagen und der Information der Bevölkerung über die Bedeutung des Sirenensignals. Bei diesem Probebetrieb wird das Signal „Rundfunkgeräte einschalten – auf Durchsagen achten“ (eine Minute auf- und abschwellender Heulton) verbreitet. Für die Bürger sind mit dieser Überprüfung laut Kreisverwaltung  keine Verhaltensmaßregeln verbunden.

Zeitgleich zum Sirenenprobebetrieb im Kreis Herzogtum Lauenburg erfolgen auch Sirenenerprobungen im Kreis Stormarn und im niedersächsischen Landkreis Lüneburg.

Das endgültige Aufräumen in Krümmel beginnt am 19. September. Vattelfall will dann vorraussichtlich die hochradioaktiven Brennstäbe aus dem Abklingbecken in die ersten vier Castorbehälter verladen. 

fg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige