Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Profiluft schnuppern bei den Grambek Open
Lokales Lauenburg Profiluft schnuppern bei den Grambek Open
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 05.08.2016
PGA-Trainer Clive Smailes (Jahrgang 1953) organisiert die Grambek Open, das größte Golfturnier in Schleswig-Holstein. Hier steht er vor dem Clubhaus in Grambek. Quelle: Fotos: Grombein/jeb
Anzeige
Mölln

Es ist das größte Golfturnier in ganz Schleswig-Holstein, wenn nicht in Norddeutschland: Zu den Grambek Open kommen jedes Jahr Teilnehmer aus ganz Deutschland, um ihre eigenen Leistungen auf der Bewertungsskala zu verbessern oder als Mannschaft zu glänzen. Es ist das 17. Turnier dieser Art – und es ist sehr beliebt. Bereits 24 Stunden nach Anmeldestart sind die Plätze stets voll. Die Warteliste ist lang. In diesem Jahr gehen wieder 192 Teilnehmer auf den 18-Loch-Kurs. Das Besondere: Die Golfer können ein Turnier erleben, wie es sonst nur die Profis wie der weltbeste Deutsche Martin Kaymer (Rang 49) oder der Weltranglistenerste Jason Day (USA) erleben. Vier Spieltage werden im Zusammenhang bewertet.

Wer es ernst meint mit dem zeitaufwendigen Sport, der kann so kompakt an einem Wochenende an seiner Spielstärke, dem so genannten Handicap, schrauben. „Die Grambek Open sind das größte Golfturnier des Landes“, bestätigt auch Maike Breiholz vom Golfverband Schleswig-Holstein in Eutin auf Anfrage. Wenn der gebürtige Brite Clive Smailes diese Worte hört, verzieht sich sein Gesicht sofort zu einem Lächeln. Vor 17 Jahren hat er das Turnier im Golf-Club Grambek erstmals veranstaltet. Dass es auch nach so vielen Jahren beliebt und erfolgreich ist, erfüllt ihn nicht ohne Grund mit ein wenig Stolz.

Bei einem Gang über den Platz muss der Profi-Trainer der Professional Golfers Association (PGA) of Germany, dem Dachverband aller Golfprofessionals, auch deshalb viele Menschen grüßen. „Dieses tolle Turnier haben wir nur Clive Smailes zu verdanken“, ruft etwa Hans Rosenau aus Mölln und zeigt auf den Trainer. Zusammen mit den Club-Mitgliedern Marten Hansen aus Schmilau und Edmund Heuer aus Bäk schiebt er gerade seinen Golfcaddy, aus dem reichlich Schläger ragen, über den kurzgeschorenen Rasen.

„Als wir das Turnier ins Leben gerufen haben, war es einmalig“, erklärt der 1953 in Colchester, England, geborene Trainer Smailes. Für den Organisator wird es wohl das letzte Turnier in Grambek als beschäftigter Trainer sein. Denn nach über 25 Jahren möchte er sich 2017 in den Ruhestand verabschieden. „Mit einem großen Feuerwerk am Sonntagabend“, sagt der Brite und lacht.

Von ihm stammt auch die Idee, parallel zu der Spielerbewertung die Mannschaftswertung mit einfließen zu lassen. Aus etwa 40 verschiedenen Golfclubs kommen in diesem Jahr Spieler zum Turnier in die Grambeker Heide. „Sie kommen verkleidet und tragen die Shirts ihrer Clubs, um Flagge zu zeigen“, berichtet Smailes. Die Spieler kommen nicht nur aus Norddeutschland, sondern auch aus Niedersachsen, Berlin, Bayern und sogar aus der Schweiz angereist.

Laut Golfplatz-Bewertungsportal „Golfpost.de“ gibt es auf dem 18-Loch-Kurs des Golf-Clubs Gut Grambek eine Reihe von Herausforderungen für die Spieler. Dazu gehört neben dem naturbelassenen Baumbestand, dass die einzelnen saftig-grünen Bahnen, die zu den Löchern führen, stets durch die gefürchteten Sand-Bunker unterbrochen werden. Wer dort hineingelangt, kommt nur schwer heraus und verliert wertvolle Schläge. „Der Platz in Grambek ist ein alter, eingewachsener Club, der von der natürlichen Landschaft im Lauenburgischen profitiert“, so Smailes. Der Boden des Clubs sei eher sandig, was den Platz auch nach Regen schnell wieder bespielbar mache und die Saison im Vergleich zu anderen Plätzen deutlich verlängere.

Ab Donnerstagmorgen, 11. August, ist um 8 Uhr Abschlag. Der Platz ist knapp sechs Kilometer lang, die Spieler haben pro Tag etwa zehn Kilometer zu spielen, denn der Ball landet nicht immer da, wo sie ihn gerne hätten. An Loch 18 ist eine Zuschauertribüne aufgebaut, von der aus sich auch Laien ein Golfspiel anschauen können. „Zuschauer sind herzlich willkommen. Am spannendsten wird es am Sonntag“, sagt Smailes. Dann nämlich steht der Sieger des Turniers fest.

Kontakt zum Golfclub gibt es per E-Mail an info@gcgrambek.de und unter Telefon 04542/841474

Zuschauen beim Turnier

Für Zuschauer des Turniers steht eine Tribüne bereit. Spiele gibt es am Donnerstag, Freitag, Sonnabend und Sonntag jeweils zwischen etwa 8 und 10.30 Uhr sowie zwischen 13.15 und 15.30 Uhr.

Beim Turnier spielen Jung und Alt zusammen. Freizeitspaß spielt am Golfwochenende eine große Rolle. Viele Clubs kommen mit Mannschaften, und die meisten sind originell gekleidet.

 Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige