Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Rapper Fard kommt nach Lauenburg
Lokales Lauenburg Rapper Fard kommt nach Lauenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:07 07.09.2016
Gespannt auf das „G-Breaker Hip Hop Summer Splash“ sind Rapper Titus alias Mehmet Ali (v. l.), Bianca Nagel vom JuZ, Sparkassenazubi Lukas Pfaff, Mario Contrino, Stadtjugendpflegerin Friederike Betge, Sparkassenazubi Jasper Zakrzewski, Daniel Terhorn und G-Breaker-Trainer Ömer Kilic. Quelle: Fotos: Stefanie Ender
Anzeige
Lauenburg

„Schon zu unserer ersten Veranstaltung kam Fard zu Besuch“, sagt Bianca Nagel, Leiterin des Jugendzentrums. Der deutsche Künstler aus dem Ruhrgebiet hat iranische Wurzeln und schon einige Charthits gelandet. Im Frühjahr tourte er durch Deutschland. Nun kommt er in Lauenburg mit seinem neuen Album „Ego“ im Gepäck vorbei.

Zur Galerie
„Hip Hop Summer Splash“ geht in die dritte Runde – Veranstalter erwarten ausverkaufte Halle – Szene um die G-Breaker wächst.

Das „Summer Splash“

10 Euro kosten die Karten im Vorverkauf, an der Abendkasse 15 Euro. Das Jugendzentrum (juz.elbe@gmail.com) und die „G-Breaker“

(kilicrapp@hotmail.de) verkaufen sie.

100Restkarten gibt es noch. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr.

„Die Hip Hop-Szene in Lauenburg, das sind wir“, sagt Ömer Kilic, Trainer und Gründungsmitglied der Tanzgruppe „G-Breaker“. Er wird im November vor dem Konzert von Justin Bieber in Hamburg tanzen.

Gemeinsam mit seinem Freund, dem Lauenburger Rapper Titus alias Mehmet Ali, steht er zum „Summer Splash“ auch auf der Bühne. Die Lauenburger sind eine offene Gruppe, zu der jeder dazu stoßen kann, der Hip Hop etwas abgewinnen kann. „Im Moment sind wir zehn Tänzer und bis zu neun Kinder – unser Nachwuchs“, sagt Ömer Kilic.

Die beiden 24-jährigen Lauenburger Ömer Kilic und Mehmet Ali wirken aktuell an einem Videoprojekt gegen Drogenmissbrauch mit. „Wir machen einen Film mit dem Titel: Say no to drugs“, sagt Mehmet Ali.

„Alles was zum Hip Hop gehört, passiert hier. Wir haben auch schon Graffitis gesprüht, zum Beispiel im Jugendzentrum Lauenburg oder in der Jugendherberge in Mölln“, sagt Ömer Kilic.

Die beiden Jugendlichen sind auch als Lehrer unterwegs und engagieren sich für Flüchtlinge. „In Geesthacht schauen wir bei den Jungen in der Jugendherberge vorbei“, so Kilic. „Die haben richtig viel Lust auf Hip Hop.“ Mehmet Ali gibt als Titus Rap-Workshops in Berlin.

„Wir erwarten, dass die Veranstaltung ausverkauft ist.“, sagt Friederike Betge, Jugendpflegerin der Stadt Lauenburg. In die Osterwold-Halle passen etwa 240 Menschen, das wären halb so viele Besucher wie zur ersten Veranstaltung im vorletzten Jahr. Wegen Beschwerden über Lärmbelästigung musste das Veranstalter-Trio – „G-Breaker“, Stadtjugendpflege und Jugendzentrum, den Abend verkleinern.

Gesponsert wird das Ganze von der Kreissparkasse und der Firma Worlée Chemie.

 Stefanie Ender

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige