Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Ratzeburg: DRK-Chef gefeuert
Lokales Lauenburg Ratzeburg: DRK-Chef gefeuert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 05.07.2012
Martin Turowski ist nach der Leitung des Rettungsdienstes jetzt auch seinen Job als Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands los. Quelle: Timo Jann
Ratzeburg

Wie der erst kürzlich neu gewählte Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Schmid jetzt in einer Informationen an die Mitarbeiter mitteilte, habe man sich von Martin Turowski getrennt.

Der hatte über Jahre beide nun vakanten Ämter inne. Während der DRK-Rettungsdienst bereits seit Monaten kommissarisch durch Olaf Seifert und Björn Urbschat geleitet wird, ist die Geschäftsführung Turowski überraschend entzogen worden.

Wie berichtet war es unter seiner Ägide beim DRK-Kreisverband zu einem Abrechnungsbetrug gekommen. Unter anderem wurde Geld mit Hilfe von gefälschten Rechnungen kassiert. Der Kreis hatte daraufhin Anzeige gegen Unbekannt erstattet, im Februar durchsuchte die Staatsanwaltschaft deshalb die Räume des Kreisverbands in Ratzeburg und stellte kistenweise Material sicher.

Im Zuge weiterer Rechnungsprüfungen wurde unter anderem noch festgestellt, dass der DRK-Kreisverband dieselben Leistungen zwei Mal abgerechnet hatte.

„Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen“, sagte Werner Spohr von der Lübecker Staatsanwaltschaft. Unklar ist, ob die Ermittler bereits einen konkreten Verdacht haben, wer die Rechnungen gefälscht hatte.

Mehr lesen Sie morgen in den LN

tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geesthacht/ Lübeck - Der Geesthachter Jens L. muss für den Mord an seiner 72-jährigen Verwandten Waltraud V. lebenslang ins Gefängnis.

05.07.2012

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste am Mittwochvormittag gegen 9.40 Uhr ein 37-jähriger LKW Fahrer mit seinem 40 Tonner zwischen Sterley und Horst ausweichen. Dabei kippte sein mit Getränkekisten beladener Tandemanhänger von der Bankette nach rechts in den Straßengraben.

05.07.2012

Die Messerattacke einer 49-Jährigen auf ihren fünf Jahre jüngeren Lebensgefährten am Dienstag (die LN berichteten) war lebensgefährlich. Wie die Polizei jetzt bekannt gab, hatte die Frau nur knapp neben das Herz des Mannes getroffen.

04.07.2012