Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Ratzeburger Stadtvertretung hat sich konstituiert
Lokales Lauenburg Ratzeburger Stadtvertretung hat sich konstituiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:13 13.06.2018
Bürgermeister Rainer Voß (r.) beglückwünschte Wilhelm Thiele (CDU) zur Ernennung zum 1. Stadtrat und damit zu Voß’ Stellvertreter.

Von 24 auf 31 Stadtvertreter ist das Kommunalparlament in der Kreisstadt Ratzeburg angewachsen. Das schafft schon rein räumlich Probleme. Alle Plätze an den Abgeordnetentischen im Ratssaal waren eng besetzt. Für die Zuschauer – gerade mal ein gutes Dutzend – musste die Schiebetür zum hinteren Bereich geöffnet werden.

Nein: Kein Eklat, kein Skandal, alles blieb ruhig und sachlich am Montagabend im Ratzeburger Rathaus. Hier etablierte sich die neu gewählte Stadtvertretung, einigte sich immerzu einstimmig auf die handelnden Personen, die Ausschüsse und sowieso: auf Ottfried Feußner als Bürgervorsteher.

Bürgervorsteher Feußner

Ottfried Feußner (CDU) löste 2003 seinen Parteigänger Wolfgang Koslowski ab, der für zwei Wahlperioden Bürgervorsteher war. Feußner (69), ehemals Angehöriger der Bundespolizei, hatte damals schon betont: „Ich möchte ein Bürgervorsteher für alle Ratzeburger sein, über Fraktions- und Parteigrenzen hinweg“. Was ihm bisher gelang. FOTOS: JOACHIM STRUNK

Ansonsten verlief aber alles ruhig und friedlich. Das hat man aus verschiedenen Ausschuss- oder Stadtvertretersitzungen auch schon anders erlebt. Aber am Montag waren sich alle 31 Abgeordneten der insgesamt sieben Parteien und Wählergemeinschaften einig.

Wie üblich hatten sich alle Beteiligten im Vorfeld auf die Besetzung der Posten und Ausschüsse geeinigt. Insofern wurde die 25 Punkte umfassende Tagesordnung auch zügig – in genau 68 Minuten – erledigt. Bürgermeister Rainer Voß sorgte dabei wohl noch für einige Zehntelsekunden Zeitersparnis, als er für Bürgervorsteher Ottfried Feußner die Namen der stellvertretenden Ausschussmitglieder stakkato-artig verlas.

Ja, Ottfried Feußner ist erneut zum Bürgervorsteher gewählt worden. Zum mittlerweile vierten Male seit 2003. Und zwar einstimmig. Was für den Mann spricht, der es trotz Zugehörigkeit zu einer Partei, der CDU, schafft, ein für alle Ratzeburger Parteien akzeptierter Repräsentant der Stadt zu sein.

Entsprechend gerührt zeigte sich Feußner nach der Wahl, die „Alterspräsident“ Claus Nickel (CDU) geleitet hatte. Als Zeichen seines Dankes holte Feußner eine neue Tischglocke hervor, die er – nicht ganz uneigennützig – dem Stadtparlament spendierte.

Bei den weiteren Besetzungen gab es keine großen Überraschungen. Erster Stellvertreter des Bürgervorstehers ist Andreas von Gropper (FRW), zweiter Carsten Ramm (SPD), erster Stadtrat und damit erster stellvertretender Bürgermeister Wilhelm Thiele (CDU). Ihm folgen auf Platz 2 und 3 Bärbel Kersten (SPD) und Otto Rothe (FRW).

Verabschiedet als Gemeindevertreter wurden Horst Landgraf, Martin Bruns (beide CDU), Stephan Koch (fraktionslos), Ute Janke (BfR), Birgit Schröder (Linke) und Hagen Winkler (FRW).

 Joachim Strunk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige