Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Rechtsrockkonzert irritiert Kobergs Bürgermeister
Lokales Lauenburg Rechtsrockkonzert irritiert Kobergs Bürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 14.06.2016
Anzeige
Koberg

In der Gemeinde Koberg hat am vergangenen Sonnabend das Konzert einer einschlägigen rechten Rockband den Staatsschutz in Lübeck alarmiert. Während die Kriminalpolizei nach ersten Ermittlungen keinen weiteren Einsatzgrund sah, zeigte sich Bürgermeister Jörg Smolla „irritiert“. Er fühle sich „ziemlich alleine gelassen“, sagte Smolla – selbst Polizist – gestern gegenüber den LN.

Etwa 50 bis 60 Besucher seien über einen organisierten Dienst der rechten parteiungebundenen Szene von der A 24 aus nach Koberg zur Gaststätte Koppelkaten geleitet worden, wo die Rechtsrockband „Kategorie C“ auftrat. Zudem hätte ein „Ordnungsdienst“ der Veranstalter im Ort „patrouilliert“. Das berichtet „recherche-nord“, ein Journalistenpool, der sich mit rechtsradikalen Aktivitäten befasst. „Kategorie C“ trat bei der in Gewaltexzessen gipfelnden Veranstaltung „Hooligans gegen Salafisten“ in Köln auf und wird im Bremer Verfassungsschutzbericht erwähnt. Die Gemeinde Koberg hatte bereits 2013 nach einem ähnlichen Konzert eine Resolution gegen rechte Aktivitäten im Dorf beschlossen. Smolla will nun auf den Gastwirt einwirken, mit solchen Konzerten nicht weiter den Ruf der Gemeinde zu beschädigen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige