Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Reinigungskräfte kündigen der Stadt Mölln
Lokales Lauenburg Reinigungskräfte kündigen der Stadt Mölln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 27.09.2016
Die Kita Großer Eschenhorst in MöllnKita Großer Eschenhorst in Moelln Quelle: Archiv

Die Räume der Kindertagesstätte sauber zu halten – dieses Hygieneziel der Stadt Mölln für die Kita Großer Eschenhorst konnte noch nicht umgesetzt werden. Grund: Die beiden städtischen Reinigungskräfte haben gekündigt. Jetzt soll doch eine private Firma putzen: ab Oktober. In der Tanneckschule dagegen gebe es mit dem von der Stadt eingestellten Personal keine Probleme, erfuhren die Mitglieder des Ausschusses für Schulen, Sport, Jugend und Soziales.

„Zwei neue Reinigungskräfte werden ab Oktober in der Kita beginnen. Eine private Firma übernimmt dann“, sagte Lars Frank, Fachdienstleiter für Kitas, auf der Sitzung. Den Namen der Firma wollte er nicht nennen. Zuvor hatte die Stadt die Einstellung von Reinigungspersonal selbst in die Hand genommen. Die Kündigungen lassen die Kita nun ohne Reinigung dastehen. „Ich hoffe, das klärt sich bald“, sagt Martina Bäsmann von der Kita. Frank versicherte, dass zwei neue Reiniger eingestellt werden.

Ausschussvorsitzende Christiane Gehrmann (CDU) hatte außerdem die Idee, statt wie geplant zwei nun drei Personen zu beschäftigen, mit jeweils weniger Stunden. Martina Bäsmann begrüßte das: „Das ist eine sehr gute Idee, denn damit müsste nicht bis in die späten Abendstunden gearbeitet werden. Die Reiniger könnten sich die Mühen untereinander besser aufteilen.“ Mit dem Putzen könne im Winter schließlich erst ab 17 Uhr begonnen werden, wenn alle Kinder die Kita verlassen haben. Im Sommer holen die Eltern ihre Kinder meist früher gegen 16.30 Uhr. Wenn zwei Kräfte die etwa 600 Quadratmeter reinigen, dauere das bis 20.30 Uhr.

Die Consultingfirma „Lean Consulting Nord“ aus Hockenheim hatte im Vorfeld ein Fachgutachten zum Personalbedarf aufgestellt (LN berichteten). Statt 30 wöchentliche Arbeitsstunden, wie zuvor berechnet, brauche es 36 Stunden pro Woche, um die Kita Eschenhorst sauber zu halten, las Gehrmann am Montagabend im Stadthaus vor.

„In der Tanneckschule haben wir dagegen keine Probleme. Die Situation hat sich dort erheblich verbessert“, so Frank. Ab Juli putzten in der Grundschule Tanneck vier und der Kita Eschenhorst zwei von der Stadt angestellte Personen. Es wurden jährliche Personalkosten in Höhe von 77000 Euro dafür eingeplant. Die Reinigung sollte damit effizienter laufen, gleichzeitig nahm die Stadt mit dem Beschluss höhere Kosten in Kauf (LN berichteten). Da nun doch eine private Firma in der Kita Eschenhorst putzen wird, kann die Stadt Geld sparen.

Die Planungen ziehen sich hin: Bereits im Februar hatten Stadtvertreter die Klagen von Eltern über Hygiene erstmals aufgezeigt.

 sen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am kommenden und dem darauf folgenden Wochenende müssen Verkehrsteilnehmer mit hohen Einschränkungen leben – die Straßendecke wird erneuert.

27.09.2016

Die Abteilung Ju-Jutsu der Möllner Sportvereinigung möchte aktiv helfen, Flüchtlinge in den Trainingsalltag zu integrieren.

27.09.2016

Gegen die vielen Sport- und Eliteschulen haben es die Schleswig-Holsteiner traditionell schwer, sich bis in die Spitze durchzusetzen.

27.09.2016
Anzeige